Mittwoch, 13. April 2011

13.04.2011

Der Kernunfall in Fukushima wird so schwer bezw.schwerer als der in Tschernobyl eingestuft. Einerseits bin ich fassungslos, aber andererseits hatte ich mir schon ge­dacht, dass der Kernunfall in Fukushima schwer sein wird. Jetzt kommt die Frage: Was jetzt? Eine gescheite Antwort darauf wird es nicht geben. Wir Menschen ha­ben versagt. Hier insbesondere die Atomwissenschaftler. Sie hätten sagen können, in einem Erdbebengebiet kann man keine AKW bauen. Obwohl ich kann mir schon vorstellen, dass einige Wissenschaftler gewarnt haben, aber der Vorstand der Be­treibergesellschaft. Bei uns haben die Betreibergesellschaften noch nichts gelernt, denn sie wollen ihre AKW immer noch an das Stromnetz anschliessen. Hoffentlich nicht.

In Weissrussland hat es einen Terroranschlag gegeben. Dort regiert der letzte Dik­tator Europas. Es war einmal anzunehmen, dass es dort zu einem erheblichen Zwi­schenfall kommt. Jetzt wollen die Behörden in Minsk Tatverdächtige festgenommen haben. Natürlich sind es Tatverdächtige, die bald als Täter vor dem Richter stehen werden. Bei der Prügel in den Polizeigefängnissen von Minsk. Ein Terroranschlag muss nicht sein, denn das Töten und Verletzen von Unbeteiligten ist doch seher hoch. Vielleicht hat die Regierung von Weissrussland selbst diesen Anschlag durchgeführt, um politische Gegner zu vernichten?

Die nächste Doktorarbeit ist in die Kritik geraten. Ich bin gespannt, wieviele Doktor­arbeiten noch auftauchen, die nicht rechtmässig sind. Wenn ich an alle die denke, die für einige tausende Deutsche Mark oder Euros über den Ladentisch gegangen sind. Nur bin ich erstaunt, dass keiner vorher darauf gekommen ist, einmal die so­genannten Doktoren zu überprüfen. Je mehr Doktoren, umso mehr Doktorenlei­chen im Keller. Man schämt sich jetzt schon, einen Doktorentitel zu haben. Ich habe keinen, darüber könnt ihr beruhigt sein.

Deutschland hält noch immer am Zick-Zack-Kurs in der Libyen-Politik fest. Warum sollen wir Gaddafi schützen? Er ist auch für uns Demokraten ein Diktator, auch wenn er Öl besitzt. Aber dieses Öl gehört dem libyschen Volk und nicht der Famili­en von Gaddafi. Westerwelle oder auch Schwesternwelle und unsere Kanzlerin Merkel zeigen nicht die richtige Härte gegen Diktatoren. Die Demokratie und damit die freiheit eines Volkes ist für uns wichtiger als ein Mann in einem Umhang. Gera­de Europa müsste an einem Strang ziehen, und nicht jeder Staatschef sollte eige­ne Wege gehen, denn das könnten Diktatoren für ihre Spielchen ausnutzen. Müt­terchen Merkel sollte einmal richtige Härte zeigen. Sie soll mit Europa Gemeinsam­keiten suchen, und wenn Westerwelle das nicht kann, dann soll er verschwinden. Wenn Frau Merkel noch in den Wechseljahren ist, dann kann ich ihren Kurs schon verstehen.

Frankreich hat sein Burka-Verbot, und die erste Frau hat eine Geldstrafe von 150 € bekommen. Darüber wird sie nicht glücklich sein, und wird wahrscheinlich gegen diese Strafe gerichtliche Massnahmen einleiten. Das Burka-Verbot ist richtig, weil unter der Burka auch Kriminelle stecken können, die dieses Bekleidungsstück für ihre Verbrechen ausnutzen. Wollen mal weitersehen, wie die ganze Sache aus­geht. Rechtsanwälte werden sich freuen.

Keine Kommentare: