Mittwoch, 16. März 2011

16.03.2011

Heute habe ich im Nordfriesischen Tageblatt über drei Frauen gelesen, die 1945 zu einer Gruppe als 17/18-jährige zusammenkamen. Sie konnten sich noch an Vieles erinnern, was sie damals als junge Fauen zusammen machten. Ich denke auch oft an die Zeit nach dem Kriege, als ich auch im Kreis Südtondern/Nordfriesland aufwuchs. Ich bin dort nicht geboren, sondern 1945 nach der Flucht aus meiner Heimat als Vierjähriger dort gelandet. 1958 bin ich nach meinem Realschulabschluss dort weggegangen und bei der Fallschirm­truppe der Bundeswehr gelandet. Ich bin anschließend in Süddeutschland bei meiner ei­genen Familie geblieben. Die Erinnerungen an diese Zeit bleiben irgendwie erhalten, und es ist schon komisch, man erinnert sich an viele Dinge, auch an Menschen, die schon lan­ge nicht mehr leben. Ich lese gerne in diesen nordfriesischen Nachrichten, denn die Erin­nerungen kommen wieder in das Gedächtnis und werden aktuell, obwohl es die Vergan­genheit ist.

Die AKW in Japan zeigen sich in einem kritischen Zustand. Wann es zu einem Atom-Su­per-Gau kommen wird, das ist noch ungewiss, aber ich denke, es wird dazu kommen. Es ist wirklich schlimm, sowie es jetzt aussieht. Wie hoch die Strahlung wirklich ist, das wird whl kaum richtig gesagt, denn jede Regierung versucht die missliche Lage herunterzu­spielen. Bei will man jetzt sieben AKW stilllegen, aber ob es wirklich so sein wird, das be­zweifel ich, denn die Atomlobby wird sich das nicht gefallen lassen, obwohl diese Lobby die Störfälle nicht meldet, oder nur unzureichend meldet, damit die AKW nicht abgeschal­tet werden.

Irgendwie stehen wir alle auf einem Pulverfass. Unter uns arbeitet die Erde, was wir voll­kommen vergessen haben, und auf der Erde habe wir einige Werke geschaffen, die unser Leben zerstören können, bezw.das Leben auch anderer Lebewesen, aber darüber haben wir noch nicht nachgedacht. Die Betreiber dieser AKW denken nur an ihre Profite, die sie jährlich einfahren können, aber sie denken nicht an das ungestörte Leben der anderen Menschen und Lebewesen. Warum eigentlich diese Diskrepanz zwischen Denken und Handeln, ist es die Gewissenlosigkeit einiger Menschen, die Macht durch Geld haben?

Ich denke nicht, dass ich mich aufregen sollte, denn mein Alter ist eigentlich nicht mehr gefragt. Ich kann in aller Ruhe zuschauen und dann von der Bühne des Lebens treten, was ich auch tun werde. Aber mir geht es jetzt darum, dass wir Menschen jetzt endlich in­telligent reagieren und alles das beachten, was uns im Leben begleitet bezw.begleitet hat. Nur dann haben wir die Chance solange zu überleben und zu leben, bis wir wieder von der Bühne des Lebens auf natürliche Art verschwinden.

Keine Kommentare: