Montag, 14. März 2011

14.03.2011

Japan kommt auch nicht mehr zur Ruhe, nachdem ein Erdbeben mit der Stärke von 9,0, die Inseln dort erschütterte. Die Küste der japanischen Insel soll sich um 2 Meter verscho­ben haben, sogar die Erdachse soll sich um 10 cm verändert haben. Es muss schon ein sehr heftiges Erdbeben gewesen sein, besonders die Erdplatten müssen große Verschie­bungen vorgenommen haben. Jetzt folgte noch innnerhalb von 24 Stunden ein mehrmali­ges Beben von etwa 7 mal mit der Stärke von 6.0, was auch nicht sehr angenehm ist, je­denfalls für mich wäre es unangenehm. Dann kommt noch die Verstrahlung durch die de­fekten Atomkraftwerke, denn es soll in vier Brennkammern zu Ausfällen der Kühlung ge­kommen sein. Auch die Radioaktivität soll sich schon erhöht haben, und es werden Men­schen schon auf erhöhte Radioaktivität untersucht, denn man hat angeblich festgestellt, dass 160 Menschen schon radioaktiv verseucht sein sollen. Ich denke hier wird wohl der Grad erreicht worden sein, ob wir Menschen nicht daran denken, das Atomzeitalter zu be­enden, um jetzt nach neuen Wegen zu suchen, andere Energiequellen zu finden, um aus diesen Energie zu schöpfen, oder die Profitgier von Menschen radikal zu bremsen, die meinen, man könne auf Kosten der Menschheit reich werden. Man könnte jetzt schon sa­gen, das Maß sei voll, und man könne das Spielchen nicht mehr so weiter spielen. Es darf nicht dazu kommen, dass die Geld-bezw.Profitgier nur weniger Menschen zur Vernichtung des Lebens auf diesem Planeten führt, denn wir Menschen tragen momentan die Verant­wortung für das Leben auf der Erde, sonst keiner. Es kann mir keiner damit kommen, es sei noch ein Gott da, der die Verantwortung für das Leben tragen würde, aber der ist nicht da, sondern wir sind da, und wir haben die nackte Verantwortung zu tragen. Wenn wir das nicht schaffen, dann haben wir versagt. Auch müssen wir mit den Kräften des Planeten le­ben können, und uns auf diese Kräfte einstellen, allein kiffen und koksen genügt nicht, sondern das reale Leben mit ein wenig Arbeit an sich und der Umwelt.

Deutschland steht jetzt auch am Scheideweg mit seinen Atomkraftwerken, d.h.sollen die­se Werke weiter betrieben werden oder nicht. Japan hat uns jetzt das Beispiel gegeben, dass die AKW nicht mehr sicher sind, auch wenn man glaubt, man sei in einer erdbeben­sicheren Zone, aber der Trottel Mensch ist noch da, der auch in der Lage ist, einen Super­gau auszulösen. Die Bundeskanzerin soll jetzt zusammen mit ihrem Kabinett eine wesent­liche Entscheidung treffen, auch wenn es diesemal eine Entscheidung gegen das Kapital sein sollte, aber die Sicherheit der Menschen in unserem Lande geht vor, und zwar vor je­der Profitgier von einzelnen Menschen.

Wenn wir in Deutschland die AKW abschalten, dann werden wir auch das Ende des Atom­zeitalters einleiten, wenn es auch anfangs nicht so aussehen sollte, aber es wird gesche­hen, denn in anderen Regionen unseres Planeten wird es zu Unfällen bei AKW` s kom­men, darauf kann man sich verlassen. Japan ist nicht das einzige Land, das jetzt seinen Atom-Gau hat, sondern es werden noch andere Länder folgen, möglicherweise auch Deutschland. Wenn ich bedenke, dass ich nur 15 Kilometer von einem AKW wegwohne, dann kommt in mir das Kotzen nach oben, denn ich sehe keine Möglichkeit bei einem Atom-Gau in dem AKW rechtzeitig zu entkommen. Gut, ich bin 70 Jahre alt, aber es muss ja nicht sein, dass ich am Lebensende noch so etwas erlebe.

Keine Kommentare: