Mittwoch, 2. Februar 2011

Millionen-Deal

Millionen gehen für die Demokratien auf die Straße. Sie wollen Freiheit und die Men­schenrechte sowie die Sicherung der Menschenrechte, die in einer Demokratie vom Staat geschützt werden sollen. Auch die Ägypter aus den Slumps wollen endlich einen Platz an der Sonne der Freiheit und der Menschenrechte haben. Sie wollen nicht mehr als Entrech­tete gelten, nur weil sie arm sind. Denn Ägypten ist ein reiches Land, aber nur einige weni­ge besitzen das Kapital des Landes, was die Menschen nicht mehr wollen.

An und für sich verlief die Revolte der Bürger von Ägypten friedlich, und es wird auch so bleiben, denn die Armee hält sich aus dieser Revolte heraus, weil sie nicht auf die eigenen Landsleute schießen wollen. Was die Sicherheitskräfte also Polizei macht, könnte viel­leicht nur eine Kontrolle darüber sein, dass die Revolte friedlich verläuft.

Jetzt geht auch im Jemen vorwärts, und in Jordanien ist die Regierung schon zurückgetre­ten. Die anderen arabischen Länder reagieren gereizt, denn sie befürchten, dass es auch in ihren Ländern eine Revolte gibt, denn das Streben der Menschen nach Demokrtie ist ungebrochen, und es hat sich besonders in den Köpfen der jungen Menschen eingeprägt, dass Demokratie Freiheit und Menschenrechte bedeutet, aber für alle Menschen.

Ob der Iran auch in diesen Sog der Revolten hineingezogen wird, und auch Afghanistan und Pakistan, das ist möglich, denn auch in diesen Ländern herrscht die Diktatur, weil nur wenige Menschen reich sind und die Macht haben, und die anderen Menschen leben in äußerster Armut.

Ich wünsche mir, dass die Freiheit und Menschenrechte für alle Menschen gelten, und dass alle Menschen als Menschen geachtet und respektiert werden. Erst wennwir das er­reichen, dann werden wir auch die Armut besiegen, und wir werden neue Wege in der Si­cherung unserer Freiheit und der Menschenrechte gehen.

Ich werde es vermutlich nicht mehr miterleben, aber ich bitte die nachfolgenden Genera­tionen für die Demokratie zu kämpfen, um der Menschheit einen neuen Glanz zu ver­schaffen. Wenn wir auch Tiere im biologischen Sinne sind, so sind wir doch eine Spezie, die unseren Planeten erhalten kann.


Keine Kommentare: