Donnerstag, 27. Januar 2011

Protest in Ägypten

Jetzt, nach Tunesien und Algerien ist Ägypten dran, das mit Protestwellen überzogen wird, und wo Mabarak, der Präsident mit Waffengewalt, den Protest in den Griff bekom­men will.

Wer steckt hinter dieser Protestwelle?

In Ägypten soll keine Organisation hinter der Protestwelle stecken, aber sagen kann man viel. Trotzdem hat die Protestwelle in Ägypten einen sozialen Hintergrund wie in Tunesien und Algerien. Die Menschen in Ägypten wollen am Reichtum des Landes teilhaben, sowie in allen anderen Ländern, obwohl hier der Haken einer Fehleinschätzung liegt, denn auch bei uns in der Bundesrepublik wird ein Teil der Mitmenschen von dieser Teilhabe ausge­schlossen, was wohl in allen Ländern der Fall sein wird.

Auch in Ägypten leben nur wenige in Saus und Braus wie die Made im Speck, obwohl kann es nicht möglich sein, weil Schweinefleisch in diesen Ländern aus religiösen Grün­den nicht gegessen wird.

Ich habe so die leise Hoffnung, dass die Menschen auf der ganzen Welt also in allen Län­dern gegen die Reichen sind, weil diese den Menschen ausbeuten, so dass diese Men­schen nur sehr wenig Einkommen haben, um überleben zu können.

In den arabischen Ländern, obwohl die Ägypter keine Araber sind, so auch die anderen Bewohner Nordafrikas, verteilt sich der Reichtum nur auf wenige Menschen, und ein Großteil der Bewohner ist arm und existiert am Rande des Existenzminimums. Hier muß es zu einem korrigierenden Schritt kommen, aber die Regierung in Ägypten kennt die so­ziale Situation ihrer Landsleute, aber unternimmt nichts, um diese Situation zu verändern. Gut, man schickt die Polizei und Armee gegen die eigenen Landsleute, um die eigene Macht zu erhalten.

Ich werde die ganzen Proteste weiterverfolgen, denn mich interessiert, was wirklich dahin­tersteckt, denn im Hinterkopf habe ich registriert, dass auch islamische Gruppen dahinter­stecken könnten. Also warten wir es ab, ich habe Zeit, denn Zeit bringt Rat (Rad).

Keine Kommentare: