Donnerstag, 25. November 2010

Vögel im Winter

Meine Ehegattengemahlin und ich haben in diesem Jahr schon früh Vogelfutter geholt, um unsere kleinen freilebenden Piepmätze zu füttern. Und diese gefiederten Gesellen nutzen natürlich das großzügige Angebot von uns aus.

Meistens kommen die Meisen zu uns. Es sind kleine Kohlmeisen, die haben natürlich nichts mit dem Altbundeskanzler Kohl zu tun, aber aufgrund ihrer dunklen Kopffarbe wer­den sie so genannt. Und dann da gelbe Gefieder am Bauch und die dunklen Feder der Flügel, es ist ein schöner Kontrast, und die kleinen Fluggesellen sehen auch schön aus. Ich habe diese kleinen flinken Gesellen sehr gerne, auch wenn sie an der Futterstelle viel Dreck machen, na ja, es ist Ansichtssache, denn ich sage mir immer, es sind Vögel.

Dieser kleine Vögel hat hat den Namen gegeben, wenn man sagt: einer habe eine Meise unter dem Pony. So etwas Ähnliches: er sei verrückt. Bei mir kann man es oft sagen, weil ich oft versuche, die Menschen zu verars...., was mir auch Spass macht. Ohne einen Spass macht das Leben keinen Spass. Wie witzig, ha..ha..ha...

Aber jetzt weiter zu meinen kleinen gefiederten Freunden aus der freien Natur. Es war vor einigen Tagen, ich nehme es an, das geschah es, als in der kleinen Wohnküche den Früh­stückstisch richtete, da hörte ich ein Klopfen an der Fensterscheibe. Es war ein hörbares Klopfen, so dass ich aufschaute und in die Richtung des Klopfens sah.

Ich sah eine kleine Meise, und ich wollte schon wegschauen, als mir etwas Helles auf dem dunklen Gefieder sah. Ich schaute jetzt genauer hin und sah ein kleines Schild auf dem stand: wir brauchen neues Futter. Ja wirklich, die kleine Meise hatte ein Schild unter den Federn und demonstrierte für neues Futter.

Wirklich, ich kann nur sagen, dass Vögel bezw.Tiere allgemein sehr intelligent sind und genau wissen, was sie wollen. So auch meine kleine Meise. Ich werde sie demnächst ein­mal befragen, woher sie kommt. Vielleicht ist eine Miese aus Hamudistan, man kann es nicht wissen. Vielleicht befrage ich sie auf Hamudistanisch, was ich sehr gut kann. Ich hof­fe, ich bekomme dann eine ausreichende Antwort.

Keine Kommentare: