Sonntag, 6. Juni 2010

Schulschwänzer in Arrest

In Ostfriesland gibt es einen Jugendrichter, der Schulschwänzer, wenn sie seine Er­mahnungen nicht nachvollziehen können, beim nächsten Schulschwänzen in den Ar­rest steckt. Nach der heutigen Bildungssituation, die auch von vielen Schülern mitge­tragen werden, weil sie sich nicht um eine gute Schulausbildung bemühen, kann man schon auf den Gedanken kommen, das Schulschwänzen auch unter Arrest zu stellen, um möglicherweise zu erreichen, dass die Schüler ihrer Schulpflicht nachkommen.

Den meisten Schülern oder eigentlich allen Schülern ist es nicht bewusst, dass es Deutschland eine Schulpflicht gibt, und das aus einem besonderen Grund, denn man will eine Chancengleichheit schaffen, um allen Menschen in Deutschland die glei­chen beruflichen Möglichkeiten zu ermöglichen. Natürlich sind die Menschen auf­grund ihrer Veranlagung bezw. geistigen Veranlagung unterschiedlich, um damit gibt es auch verschiedene Berufe, die grundsätzlich unterschiedliche geistige Vor­aussetzungen verlangen, aber das ist nicht so schlimm, oder kann man auch einfach wegfallen lassen, denn wichtig ist die Schulpflicht, die jedes Kind erfüllen muss, denn hier zeigt sich schon eingewisses Verantwortungsbewusstsein, das im Kind wächst, und später wird sich das Verantwortungsbewusstsein im Erwachsenenalter fortsetzen und stabilisieren.

Mancher wird sich sagen: warum muss ein Schulschwänzer in den Arrest? Die Ant­wort ist einfach, damit der Schüler schon früh lernt, Verantwortung zu tragen, und wer gegen ein Gebot verstösst, wird aus diesem verstoss die Konsequenzen tragen.

Wie ich es finde, dass ein Richter bei Schulschwänzer zu einem derartigen Mittel greift? Warum nicht, denn ich habe nie in der Schule gefehlt, nicht einmal, wenn ich krank war, was ich selten war.

Was war ich als Schüler schulgeil.


Keine Kommentare: