Donnerstag, 17. Juni 2010

Gehälter für Kirchen

Es ist eigentlich unvorstellbar, dass der Staat für die Kirche seit 200 Jahren das Geld zahlt, damit die Kirchen ihr Personal bezahlen können. Ich hatte immer gedacht, dass die Zahlungen an das Kirchenpersonal aus den Kirchensteuern mitfinanziert wird. Aber das ist die Offenheit der Politiker in unserem Gemeinwesen, was sich Bundesrepublik Deutschland nennt.

Es werden nicht nur allein die Gelder aus der erhobenen Kirchensteuer sein, sondern dieser Betrag der Kirchensteuer wird angehoben, damit die beiden Kirchen nicht zu­kurz kommen. Verständlich war mich nie, warum wir ausser den anderen Steuern, auch noch Kirchensteuer berappen müssen, nur damit es den Kirchen gut geht, denn es ist doch jedem seine ureigene Sache, ob er eine Religion selbst ausübt oder nicht.

Ich persönlich habe mich noch nie um eine Religion gekümmert, natürlich nur im ge­schichtswissenschaftlichen Sinne, habe ich die drei Religionen: Judentum, Christen und Islam studiert, um dahinter zu kommen, wie die drei Religionen entstanden sind, und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen oder standen.

Für mich ist die Erhebung einer Kirchensteuer etwas Eigenartiges, warum das Ge­meinwesen, also die Gesellschaft gezwungen wird, für etwas zu zahlen, was sie nicht wollen, oder das sie kein Interesse zeigen oder sogar noch ablehnen, aber vor zwei­hundert Jahren war es den Politikern egal, denn die Regierungen standen zu ihrer Religion bezw. zu den beiden Kirchen (katholisch und evangelisch). Es gab deshalb auch viele religöse Freunde, die die Politiker dazudrängten, eine Kirchensteuer zu erheben, damit das Kirchenpersonal bezahlt werden kann, denn Spendengelder reichten nicht aus, um die Gehälter für das Kirchenpersonal aufzubringen. So kann man auch als Kirche reich werden, besonders wenn man stöhnt, man habe kein Geld und man sei arm.

Über korrupte Politiker will ich hier nicht sprechen, das ist ein anderes Thema, aber über die Scheinheiligkeit der Kirchenmänner. Wenn es nach dieser Scheinheiligkeit ginge, wäre ih auch ein guter Kirchenmann, und man würde, wenn ich katholisch wäre, sofort Papst geworden, das Zölibat hätte ich dann aufgehoben, die Priester wären mir dankbar, ausser denen, die zum Kindesmissbrauch stehen würden, aber vielleicht auch nicht, denn als Verheiratete könnten sie sich an ihre eigenen Kinder vergreifen.

500 Millionen Euro im Jahr, das ist ein stolzer Betrag, aber 500 Millionen weniger wären noch stolzer. Bin ich ein schrecklich-hässlicher Mensch, dem das Fiese aus den Augen tropft.

Keine Kommentare: