Freitag, 18. Juni 2010

Entführung und Tod

Der Fall „Bögerl“ brachte mich zu diesem Thema. Die meisten meiner lieben Freun­dinnen und Freunde kennen diesen Entführungsfall, der mit dem Tod der Entführten endete.

Nachdem der Entführungsfall bekannt wurde, wie die Familie und die Polizei zusam­menarbeitete, ist leider nicht so bekannt, aber zur Zeit gibt es nur noch Vorwürfe ge­gen die Polizei, nach dem Motto, die haben nicht intensiv gesucht und noch andere Vorwürfe, wie Schlamperei bei der Beschaffung des Lösegeldes, aber über die Dinge wird die Öffentlichkeit nicht so genau informiert, denn aus ermittlungstrechnischen Gründen will man bestimmt nicht so viel sagen, wie man es könnte, was verständlich ist.

Aber ich stelle mir jetzt die Frage: warum wurde die Entführte nicht während der ersten Suchaktion der Polizei von den Beamten gefunden, sondern erst viel später durch einen Hund? Kann es sein, dass die Entführte erst nach der ersten Suchaktion dort abgelegt wurde, wo schon die Polizei gesucht hatte? Oder haben die suchenden Beamten nur aus Versehen, die Leiche der Entführten nicht gefunden?

Die ganze Entführung scheint mysteriös zu sein, denn man nimmt an, dass ein Be­wohner im Umkreis des Wohnortes der Familie Bögerl der Entführer gewesen sein konnte, und möglich ist auch, dass die Frau Bögerl den Entführer kannte.

So ist es gut möglich, dass der Entführer die Frau tötete, weil die Entführte ihn kann­te, was aus der Sicht des Entführers eine notwendige Tatsache war, d.h. der Entfüh­rer hätte die Entführte nie überleben lassen, denn er wollte unbekannt bleiben.

Oft geht man davon aus, dass sich bei einer Entführung Opfer und Täter einander näherkommen, was ich aus einer derartigen Situation gut verstehen, denn man ist sich für einen bestimmten Zeitraum menschlich näher gekommen, so dass sich ein entspanntes Verhältnis zwischen Opfer und Täter entwickelt hat, was auch in eine Liebe enden kann. In dem Fall Bögerl ist es zu keinem derartigen Vertrauensverhält­nis gekommen, sondern zum Ableben des Entführungsopfer. So kann man wirklich sagen: „Entführung und Tod“.

Oft erfährt man über die wahren Hintergründe einer Entführung sehr wenig, auch über den Fall Bögerl wird man kaum etwas erfahren, vielleicht nur den Namen des Täter, und etwas über den Termin der Gerichtsverhandlung und dem Urteil.

Entführungen gehören auch zum Leben der Menschen. Sie können mit dem Tod von Entführten oder Entführern enden, oder mit Festnahme der Entführer oder mit der Freilassung der Entführten oder deren Befreiung durch die Polizei.

Doch wir hoffen alle, dass eine Entführung glimpflich ausgeht, mit dem Überleben der Entführten und der Entführer.

Keine Kommentare: