Freitag, 7. Mai 2010

Rundfunkgebühren

Jetzt streben die Öffentlichen Rundfunkanstalten eine neue Quelle an, um noch mehr Gebühren zu bekommen. Die Gebühren sollen nach Haushalten berechnet und erho­ben werden. Natürlich verstehe ich schon, wenn man Gebühren kassiert, um etwas aufrechtzuhalten, was Geld für verschiedene Personen und Einrichtungen einbringt, aber diese Medien der öffentlichen Einrichtungen sollten sich an Werbungen halten und eine bessere Personalpolitik anstreben, die auch mit einer besseren Finanzpoli­tik oder einem besseren Finanzgebaren der Intendanten etwas zu tun hat.

Ich frage mich oft: wohin gehen eigentlich die einkassierten Gebühren? Beteiligen sich die Intendanten und einige Politiker beim Abkassieren? Und bereichern sie sich auf Kosten der Bürger? Will man jetzt mit einer Änderung der Rundfunkgebühren wieder mehr kassieren, um Intendanten-Gehälter weiter aufzustocken, aber um gleichzeitig befreundeten Politikern etwas Geld zukommen zu lassen?

Dieses ganze Getue und Gehabe von einigen sogenannten Intendanten ist schon sehr widerlich, wenn ich bedenke, wie die Privatsender mit den Einnahmen aus der Wer­bung umgehen und auskommen.

Wenn es um Geld geht, dann geht es dem Menschen nur darum, sich zu bereichern, egal wie und mit welchen Mitteln. So ist es auch bei den Gebühren, egal welche es sind, und zu welchem Zweck sie auch dienen mögen. Es wird immer einige Menschen geben, die sich nicht scheuen und keine Scham haben, sich auch an diesen Einnah­men selbst zu bereichern, und das machen sie wirklich unauffällig bis auffällig.

Warten wir einmal ab, wie sich die ganze Sache gestaltet, auch wenn ein Staatsrecht­ler wie Herr Kirchhof als Gutachter eingeschaltet wurde, natürlich von ARD und ZDF gesponsert, damit ein entsprechendes Gutachten vorliegt, nachdem dann ver­fahren werden soll, wie die Gebühren neu gestaltet werden sollen.

Keine Kommentare: