Donnerstag, 6. Mai 2010

Griechenland

Jetzt sind die Griechen in den Schuldensumpf geraten, aber kräftig, ohne dass es die anderen EU-Länder gemerkt haben, oder haben sie es schon gemerkt oder geahnt, aber wollten es ihren Bürgern nicht verraten, dass Politiker die Schuldenmacher ei­nes jeden Landes oder Staates sein könnten und es sonst auch sind.

Die Staatsschulden Griechenlands kommen einem Staatsbankrott gleich, das ist be­stimmt sicher, nur jetzt müssen die anderen EU-Staaten dem Schuldner unter die Arme greifen, damit der Euro wieder zu einer starken Währung wird, und wir euro­päischen Bürger eine sichere Währung bekommen, damit uns der kleine Reichtun auch erhalten bleibt.

Natürlich muss den Griechen geholfen werden, aber man hilft sich dann auch selbst, wenn man selbst spart und in seinen Ausgaben Einschnitte macht, damit ein Staats­bankrott abgewendet werden kann, und alle wieder, auch die Griechen, zu einem si­cheren Einkommen kommen. Nur werden auch diesmal die auf der Strecke bleiben, die schon vorher am Rande der Existenz leben, so bei uns die Hartz IV-Empfänger.

Ob Griechenland die Kredite nebst Zinsen zurückzahlen, also vollkommen zurück­zahlen, kann, auch das ist ungewiss. Das Verhalten der Griechen vor der Krise und jetzt während der Krise zeigt deutlich, dass sie nicht gewillt sind, die Sparmassnah­men der griechenischen Regierung mitzutragen. Dieses Verhalten lässt in mir die Lust aufkommen, dass wir Menschen in Krisen die grössten Versager sind, weil wir nur eigennützig denken, nie im Ganzen, im Rahmen einer Gemeinschaft.

Wenn es um das Geld geht, dann hält sich der Einzelne nur an sich, das Denken an die Gemeinschaft fällt dann ganz weg, und es strahlt der pure Egoismus.

Jetzt haben wir Europäer das Dilema, nicht nur die Finanzkrise der letzten Monate, sondern auch die Finanzkrisen einiger europäischer Staaten, deren Politiker über ihre Verhältnisse gelebt haben. Gerade Politiker eines Staates sollten in der Verant­wortung leben, für die finanzielle Sicherheit der Bürger und damit des Staates und der staatlichen Gemeinschaft zu sorgen. Ohne diese Verantwortung funktioniert eine Gesellschaft nicht.

Keine Kommentare: