Montag, 3. Mai 2010

Burka-Verbot

Überall in Europa macht sich das Phänomen breit, ein Burka-Verbot gegen muslimi­sche Frauen zu vollziehen. Viele Politik tendieren mit religiösen Argumenten gegen die ganzheitliche Verschleierung muslimischer Frauen vorzugehen, z.B.Verstoß ge­gen die allgemeinen Menschenrechte, was auch ein politisch-bedingtes Argument ist. Im Islam gibt es die Verschleierung der Frauen nicht, denn Mohamed hat als Religi­onsgründer bei der Begründung des Islams auf die jüdische und christliche Religion geschaut, sowie die Christen sehr viel von der jüdischen Religion übernommen ha­ben. Aber von der Verschleierung der Frauen steht in keiner Religion etwas drin, sondern nur, dass Frauen und Männer ihre blöße bedecken sollen, wenn sie vor Gott treten, mit Blöße wird das Haupt des Menschen bezeichnet, also der Kopf, mehr gibt es nicht.

Wenn der Mensch nicht vor Gott tritt, dann braucht er seine Blöße nicht bedecken. Jetzt frage ich mich nur, warum müssen sich Frauen imm hinter etwas verstecken? Wer nimmt sich das Recht heraus, Frauen in ein Gefängnis aus Stoff bestehend zu stecken? Man kann hier nur sagen, das sind die blöden Männer, die sich jetzt aufre­gen, besonders als Politiker.

Dass muslimische Männer einem religiösen Denkfehler aufgesessen sind, aber schon seit Jahrhunderten, dafür können sie eigntlich nichts, aber diesen Fehler kann man korrigieren, indem man den Frauen die eigentliche Freiheit gibt, die sich Männer selbst herausnehmen.

Kein Mensch hat das Recht, andere Menschen zu unterdrücken. Denn wenn die Reli­gionen aussagen, der Mensch sei das Ebenbild Gottes, dann darf man dieses Eben­bild Gottes auch nicht mit Unfreiheit unterdrücken, und seine Freiheit nicht durch den Schmutz der Beleidigungen ziehen.

Das Burka-Verbot sollte auf jeden Fall vollzogen werden, denn dann wird auch ein Signal gesetzt, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind.

Keine Kommentare: