Mittwoch, 3. März 2010

Die Erde bebt

In der letzten Zeit hatten wir zwei schwere Beben auf unserem Planeten, besonders im mittel- und südamerikanischen Raum – Haiti und Chile -. Die NASA hat angeblich ausge­rechnet, dass sich die Erdachse, besonders durch das Beben in Chile, etwas verschoben hat, so dass ein Erdentag um 1.2 Mikrosekunden kürzer wird. Es wird die Langschläfer und Nachtschwärmer freuen, denn dann sie länger schlafen bezw.länger unterwegs sein.

Ich gebe nicht viel auf derartige wissenschaftliche Berechnungen, denn die heutigen Wis­senschaftler glauben noch immer, dass was sie heute erforschen, sei erst jetzt gesche­hen, aber wie lange besteht schon unser Planet Erde, und wie lange hält sich der Mensch auf dem Planeten auf?

Die Erde hat sich bisher immer an die kosmischen Vorgänge gehalten, auf die wir Men­schen keinen Einfluss haben und auch keinen Einfluss bekommen werden. Wir sollten uns auf unseren Planeten konzentrieren, und diesen ständig beobachten, um feststellen zu können, was der Planet so treibt, und uns auf Katastrophen einstellen, die jeden Tag ab­laufen können, ohne dass wir einen direkten Einfluss auf diese Katastrophen haben, aber wir können uns nach jeder Katastrophe helfen, d.h.wir können Einrichtungen schaffen, die nach jedem Katastrophenfall schnell eingreifen können, um Menschen zu helfen.

Die Erde wir weiterbeben, denn jetzt ist Kalifornien daran. Ein Beben in Kalifornien ist längst überfällig, und das Beben, das jetzt kommt, wird wahrscheinlich alle bisherigen Be­ben in ihrer Stärke übertreffen.

Ich wünsche den bewohnern von Kalifornien, dass das kommende Beben glimpflich aus­geht, hoffentlich.

Keine Kommentare: