Mittwoch, 6. Januar 2010

Ewiges Leben

Diese zwei Worte stehen da, und sie beinhalten die Sehnsucht des Menschen, ewig leben zu können. Aber was bedeutet es, ewiges Leben?

Ich habe mir oft Gedanken über diese beiden Worte gemacht, besonders dann, wenn ich alleine spazieren ging, denn dann hat man eigentlich den Kopf für derartige Gedanken frei, weil man draussen ist, an der frischen Luft und in der Natur. Man spürt auf diesen Spaziergängen die Schwingungen der Natur, das Leben des Planeten Erde, und dann das Leben des Universums, in dem wir leben.

Alles bedeutet für mich Leben, auch die Gegenstände, die für leblos angesehen werden, leben, und auch die Toten leben weiter, in unseren Gedanken und Träumen. Denn jeder Gegenstand, der einst lebte oder ein Teil eines lebenden Organismus war, lebt weiter, und er lebt dann noch, wenn er schon nicht mehr zu sehen ist. Gibt es überhaupt ein Lebens­ende, ein Nichts, ein Verschwindibus und ein totales Ende für das Leben? Und was be­deutet dann der Tod, und was ist der Tod in Wirklichkeit? Bleiben wir beim Leben und hier beim „Ewigen Leben“.

Wenn ich in einer stillen Stunde auf meinem bequemen Stuhl sitze, und mein Leben so vorüberziehen lasse, dann stelle ich nur fest, dass es ein „Ewiges Leben“ sowie wir Men­schen es uns vorstellen, gibt es nicht, denn mein Leben besteht nur aus dem Leben mei­nes Körper sowie meines Geistes.

Ich bin schon etwas in die Jahre gekommen, und ich kann schon auf einige Jahrzehnte zurückschauen, die mit mir gemeinsam, mit Körper, Geist und Seele, die Realität „Leben“ durchlaufen haben, und sich dabei verändert haben. Also ist der Zustand „Leben“, in dem ich mich und auch andere Menschen befinden, mit Veränderungen verbunden, d.h.wir Menschen altern, verändern uns körperlich, geistig und seelisch so, dass wir im vorge­schrittenen Alter, die Sehnsucht verspüren, Abschied vom Zustand „Leben“ zu nehmen.

Ist dieses Abschiednehmen ein Zustand zwischen zwei verschiedenen Existenzen von Le­ben, oder ist dieses Abschiednehmen das totale Ende einer Existenz, die Leben heißt oder die man Leben nennt?

Das bedeutet, dass der Mensch Angst vor der Ungewissheit hat und sich fragt: was ge­schieht, wenn sich mein derzeitiger Zustand Leben verändert, wenn ich sterbe, wo komme ich hin?

Ich denke hier setzt der Gedanke an das „Ewige Leben“ an. Aber ich frage mich, streben wir Menschen nach einem Zustand unserer Existenz „ewig zu leben“, die eine Illusion ist und auch immer bleiben wird.

Ich spreche euch allen mein Bedauern aus, dass alle, die an ein ewiges Leben glauben, einer Lüge also einer Unwahrheit aufsitzen, denn was wirklich nach unserem Tod mit uns passiert, das wissen wir, denn der Körper vergammelt, Geist und Seele, wohin gehen die?

Keine Kommentare: