Freitag, 8. Januar 2010

Ein hartes Wort..

Ein hartes Wort für eine weiche Masse, das man immer hört, auch in den TV-Sendungen, eigentlich überall auf der Welt, besonders dann, wenn man etwas schlecht findet. Dieser Ausdruck erfolgt aus der Spontanität, wenn dem Betroffenen nichts mehr einfällt, um die angespannte Situation zu beschreiben.

Dieses Wort bringt einen Ausdruck hervor, der die angespannte Situation, die momentan besteht, irgendwie zu entspannen, wenn es überhaupt möglich ist. Nun möglich ist alles, aber man fragt sich, wie soll es vorsichgehen, ohne dieses Wort zu gebrauchen, denn die­ses Wort ist ein Ausdruck der Spontanität, und gibt direkt die Situation der Ratlosigkeit des Betroffenen wieder.

Aber der Gebrauch dieses Wortes kann auch zu einer Sucht werden, die besteht dann darin, dass man das Wort laufend gebraucht, obwohl es dann nicht zur Situation der Spontanität passt.

Aber warum sagt man eigentlich solche Wörter, die nicht zu ihrer Masse bezw.zur Härte der Masse bezw.zur Dichte der Masse passen? Ganz einfach, es ist die Spontanität des Betroffenen, der sich in dieser Situation befindet und nur etwas sagen will, um die Situati­on zu beschreiben.

Wenn man diese weiche Masse genau betrachtet, dann ist sie doch ein Teil des menschli­chen Körper, d.h.die Ernährung ist durch den Körper gegangen oder auch gerutscht, hat sich auf dem Wege zum Ausgang oft verwandelt, wurde Brei und dann von einem langen Organ des Körpers durchgeknetet, nachdem die Masse schon vorher in einem anderen Organ entsprechend mit Flüssigkeit vorbereitet wurde.

Die entsprechenden Nährstoffe, die der Körper benötigte sind vom Körper aufgenommen worden, der andere Teil, den der Körper nicht mehr brauchte, ist dann wie Lava eines Vul­kanes weitergeflossen, und landet an einer Öffnung, die wie ein Türchen ist, also ein Hin­tertürchen zum Hof, sowie hinter einer Gaststätte, wo man die einzelnen Gerüche erfährt, die der Körper ausscheidet, was andere dann als Furz bezeichnen. Wie ordinär, aber eine andere Bezeichnung für die Gase dieser Entlüftung keine ich augenblicklich auch nicht. Ich werde mich ändern, aber warum eigntlich?

Jetzt frage ich mich, wenn ich diesen natürlichen Vorgang der Verdauung so betrachte, warum sagt man zur verdauten Masse, die den Körper nach der Verdauung verlässt „Scheisse“?

Keine Kommentare: