Sonntag, 20. Dezember 2009

Kopenhagen

Die Hauptstadt von Dänemark, das schöne Kopenhagen, war in der letzten Woche der Tagungsort der Regierungen, wo man über das Weltklima verhandeln wollte, wie man die aufkommende Wärme durch CO2 verhindern könnte, um die Erwärmung des Weltklimas zu verhindern.

Viele Menschen setzten Hoffnungen in dieser Tagung der Regierungen, dass diese Re­gierungsdelegationen einen Weg finden, um einheitlich das Weltklima für die Zukunft der Menschheit zu retten, damit auch zukünftige Generationen der Tier- und Pflanzenwelt auf diesem Planeten leben können.

Geschehen ist nichts. Man hat nur palavert und unsinniges Zeugs von sich gegeben, und diese Delegationen und später die Regierungschefs haben dann ihr wahres Gesicht ge­zeigt, dass sie unfähig sind, die Verantwortung für die Erhaltung unseres Planeten zu übernehmen. Es ist einfach unglaublich, welche unfähigen Menschen sich in den Funktio­nen befinden, die für die Sicherheit dieses Planeten sorgen sollen, und damit für die Tier- und Pflanzenwelt auf diesem Planeten.

Betroffen bin ich nicht über das Ergebnis, aber ich hatte mir etwas mehr von dieser Ta­gung erhofft, die mit grossen Hoffnungen ausgestattet wurde, und es schien so, als wenn auch die Regierungschef die aufkommende Bedrohung unseres Planeten durch den Kli­mawandel erkannt hätten, was scheinbar nicht der Fall ist.

In Kopenhagen zeigte sich die Regierungschef sehr freundlich und entspannt auf dem Festbankett, welches die Königin Margarethe gab. Aber das war es auch schon. Dazu kommt noch, die Auseinandersetzung zwischen Umweltschützer und dänischer Polizei. Die Umweltschützer wollten jetzt, dass Nägel mit Köpfen gemacht werden, aber die Nägel waren die Schlagköpfe der Polizei und die Köpfe waren die Umweltschützer, die die Schläge abbekamen.

Ich möchte hier wirklich nicht sagen, ich hätte es schon vorher geahnt, dass aus dieser Konferenz nichts wird, weil ich diesmal doch mit etwas mehr rechnete, weil ich wirklich der Auffassung war, die Menschen hätten die Gefahr erkannt, die uns allen vom Klimawandel her droht, aber nichts ist geschehen.

Ich bin wirklich sprachlos, ansonsten passiert es eigentlich selten, weil ich sonst immer meine deckigen Bemerkungen auf Lager habe.

Keine Kommentare: