Mittwoch, 9. Dezember 2009

Heilige Gral

Was ist eigentlich der „Heilige Gral“ , ist er nur eine Illusion von Gläubigen, die eine Ba­sis für ihren eigenen Glauben benötigen, oder ist der „Heilige Gral“ ein Phänomen der christlichen Kirche, und soll irgendetwas Bedeutsames dokumentieren, was den Glauben betrifft.

Für mich selbst sind diese sogenannten „Heiligen Mythen“ nur ein Rätselspiel, das uns aufgegeben wird, danach zu suchen, uns die Zeit zu vertreiben, dabei kann man dann noch etwas über das Christentum erfahren.

In allen Religionen bestehen bestehen Beziehungen zwischen Mythen und Macht der Re­ligionsführer. Die Religionsführer wollen ihre Macht durch Mythen dokumentieren, und da­mit gleichzeitg ihre Macht festigen. Aus diesem Grunde werden Mythen von Generation zu Generation ständig ausgebaut, bis der Mythos zu einer heiligen Verklärung für die Gläubi­gen wird, und damit für den Menschen unantastbar erscheint.

Ich habe mit dem „Heiligen Gral“ nichts zu tun, habe eigentlich auch kein Interesse, die­ses Phänomen zu erforschen, denn momentan habe ich keine Langeweile, mir ein derarti­ges Projekt aufzuladen, vielleicht kommt es später einmal, so wenn ich mein hunderstes Lebensjahr beginne, bei mir ist alles möglich.

Ich komme auf den „Heiligen Gral“ deshalb, weil ich zur Zeit des Buch „Sakrileg“ von Dan Brown lese, und habe mir beim Lesen, so meine Gedanken über das Christentum ge­macht, besonders das frühe Christentum oder Urchristentum.

Ob es den „Heiligen Gral“ jetzt gibt oder nicht, das kann ich nicht beurteilen, weil ich die­sen „Heiligen Gral“ für eine Illusion halte, aber das ist nur meine Meinung. Mögen die Menschen immer wieder nach etwas jagen, auch wenn sie die Beute nicht erlegen, denn wir sind im Kern unseres Wesens immer noch die Jäger und Sammler, ob wir unsere Beu­te erlegen, das ist eigentlich gleich, in der Hauptsache, wir beschäftigen uns, damit das Leben nicht langweilig wird.

Bei den Menschen von Heute, ist der heilige Gral die Börse in New Yorck, wo man reich werden kann, wenn man gut spekuliert. Oder der heilige Gral ist der Gedanke, die soziale Gemeinschaft zu betrügen, um selbst reich zu werden. Also ist der „Heilige Gral“ der heutigen Menschheit der „Reichtum“.


Keine Kommentare: