Montag, 23. November 2009

Schweinegrippe

Die Schweinegrippe treibt noch immer ihr Unwesen, aber sie ist leider noch nicht durch, d.h.sie hat sich noch nicht flächenmässig so ausgedehnt, dass man sagen könnte: sie be­ginne mit dem Abklingen, aber noch ist es nicht der Fall.

Aber wie ist es zu dieser Schweinegrippe gekommen? Hat sie sich natürlich entwickelt, oder hat die Pharmaindustrie nachgeholfen, um mit dem Verkauf eines Gegenmittels wie­der Profite zu machen. Möglich ist eigentlich alles, wenn ich die Geldgeilheit der Men­schen so betrachte, dann würde ich mich auch nicht über die Schweinegrippe wundern.

Die Schweinegrippe wurde in Mexiko bei Schweinen entdeckt, aber die Krankheit hat ih­ren Weg zum Menschen gefunden. An dieser Übertragung einer Krankheit vom Schwein auf den Menschen kann man feststellen, dass auch wir Menschen nur Tiere sind, aber was schon sehr lustig ist, dass wir mit den Schweinen verwandt sind. Vielleicht haben das Schwein und der Mensch einen gemeinsamen Vorfahren? Also seit sehr vorsichtig mit dem Ausdruck: die blöde Sau.

Ich mache hier eine halbe Kehrtwendung, um wieder zur Schweinegrippe zu kommen, denn es hat sich herausgestellt, dass bei der Übertragung der Schweinegrippe von Mensch zu Mensch der Virus der Schweinegrippe eine Resistenz entwickelt hat. Ich kann nur ausrufen:“Hurra“. Es heißt, dass die derzeitigen Medikamente, die man für die Be­kämpfung der Schweinegrippe entwickelt hat, keine Bedeutung mehr haben, also keine Wirkung gegen den Virus entfalten können. Was jetzt?

Jetzt können wir zu uns selbst: blöde Sau sagen, oder zu der Pharmaindustrie, aber da in der Mehrzahl: blöde Säue.

Obwohl die Mediziner und ihre Kollegen aus der medizinischen Forschung wissen, dass sich der Grippe-Virus jedes Jahr verändert, so dass man kein Medikament entwickeln kann, um den Virus entscheidend zu bekämpfen.

Ich war bisher in der glücklichen Lage, von jeder Grippe verschont zu bleiben. Es muss wahrscheinlich an mein Immunsystem liegen. Möglich.

Meine lieben Mitmenschen, ich wünsche euch einen schönen Tag, und den ohne Schwei­negrippe.

Keine Kommentare: