Sonntag, 11. Oktober 2009

Friedensnobelpreis 2009

Die Menschheit hat wieder einen neuen Friedensnobelpreisträger, der überraschend für alle Menschen vom schwedischen Wahlausschuss ausgewählt wurde. Die wahl war für alle Menschen sehr überraschend, auch für mich, aber ich bin mit dieser Wahl einverstan­den, denn ich freue mich, dass dieser Mann zum Friedensnobelpreisträger gewählt wurde, auch wenn er nur sehr kurz im Amt ist, aber durch seine Aktivitäten auf der Bühne der Weltpolitik, hat er schon Einiges bewegen können bezw.die Kommunikation der Nationen bezw. Völker ist durch ihn in Bewegung geraten.

Aber dieser Preis wird für ihn ein Ansporn sein, noch mehr zu machen, damit die Mensch­heit den Weg des Friedens einschlägt, und endlich von den Zwistigkeiten untereinander wegkommt.

Er will eine atomwaffenfreie Welt schaffen, denn die Bedrohung durch diese schreckliche Waffe, stoppt jedweden menschlichen Kontakt zwischen den Nationen und Völkern.

Den Friedensnobelpreis 2009 hat der Präsident der USA Obama bekommen, der selbst sehr überrascht war, diesen Preis so früh zu bekommen, aber ich sage nur, er hat ihn ver­dient.

Es hagelt natürlich an Kritik und Missgunst steht den Kritikern in den Gesichtern geschrie­ben. Aber warum muss man gleich dagegen sein, wenn ein dunkelhäutiger Mann, der zum Präsidenten der USA gewählt wurde, eine besondere Ehrung widerfährt?

Es liegt an den Menschen. Diese Menschen schwimmen in den Fluten von Neid und Miss­gunst, und denen ist es egal, ob die Kritik berechtigt ist oder nicht, hauptsache, ein Mensch wird mit Dreck beworfen, besonders dann, wenn er ein Farbiger ist.

Ich sage schon immer, wir Menschen haben eine an der Klatsche, denn wir sind wirklich schizoid, aber irgendwann wird die Menschheit von unserem Anblick befreit, und dieser Zustand ist der Schönste.

Friede sei mit euch ihr lieben Menschen, und bitte, gönnt auch anderen Menschen etwas.

Keine Kommentare: