Sonntag, 6. September 2009

Im Auge behalten

Was soll ich im Auge behalten, oder was will ich im Auge behalten? Wenn ich diese drei Worte anschaue, dann heißt, dass mir etwas in mein Auge gekommen ist, dass ich jetzt behalten will. Momentan ist es gleich, was in mein Auge gekommen ist, aber ich will es behalten.

Sage ich zu einem Menschen: ich werde dich im Auge behalten, dann sieht es doch so aus, dass dieser betreffende Mensch schon vorher in meinem Auge Platz genommen hat­te, und ich will ihn behalten, weil er mein Auge ausfüllt, deshalb sage ich zu ihm: ich wer­de dich im Auge behalten, aber das „Mein Auge“ lasse ich bewusst weg.

Ich werde dich im Auge behalten, das ist eigentlich ein komischer Spruch, denn wie kann man einen Menschen im Auge behalten, wenn er nicht in meinem Auge war, doch gar nicht. Also muss diese Aussage eine andere Bedeutung haben, hat mit der Anatomie nichts zu tun.

Ich sage dann: ich werde dich im Auge behalten, wenn ein Mensch, den ich denke, nicht ganz koscher ist, also von mir überwacht werden muss. Ich teile es diesem Menschen mit, damit er weiss, dass ich ihn überwache, egal wohin er geht und wo er sich aufhält. Er muss immer damit rechnen, dass ich ihn überall sehe, also behalte ich ihn im Auge, damit ihn zu jeder Zeit auf frischer Tat erwischen kann. Gut, das ist für die kriminelle Neigung ei­nes Menschen, oder wenn ich böse bin, und den betreffenden Menschen ärgern will.

Dann kann es auch sein, wenn man in einer Firma arbeitet, und man fällt durch gute Ar­beit auf, dass der Chef zu einem sagt: ich werde Sie im Auge behalten, das bedeutet dann, dass der Chef den Betreffenden beruflich fördern will, wenn seine Leistungen noch besser werden.

Also haben die drei Worte: im Auge behalten, verschiedene Bedeutungen und so muss der Ausspruch auch gesehen werden. Mir ist es egal, ob jemand zu mir sagt, er werde mich im Auge behalten, wenn seine Augen gross genug sind, so dass sie mich aufneh­men können.

Aber vielleicht werde ich eines Tages in ein Auge hineinschleichen, aber nur wenn es gross genug ist.

Friede sei mit euch, und mein Mitgefühl gehört den Opfern von Gewalt.

Keine Kommentare: