Freitag, 4. September 2009

1.September 1939

Vor 70 Jahren begann das Grauen in Europa. Ein brauner Psychopath wollte die Welt erobern, um sich den Caesaren Roms gleichzustellen, aber er brachte nur Elend über die Völker dieser Welt. Ich war wohl noch nicht geboren worden, aber einige Monate später erblickte ich das spärliche Licht dieser Welt, und spürte noch nichts von dem Unheil, das die Menschheit getroffen hatte, aber einige Jahre später, so vier Jahre waren es, musste ich meine Heimat verlassen, um nicht in die Hände der Soldaten der Roten Armee zu fallen.
Ich habe die Flucht aus meiner Heimat gut überwunden, und ich denke wohl oft an das Land, in dem ich geboren wurde, aber zwischenzeitlich habe ich eine neue Heimat gefunden, in der ich jetzt gut 50 Jahre lebe.
Diese 70 Jahre bleiben der Menschheit in den Gehirnen haften, besonders bei denen, die das grauen der Bombennächte miterlebt haben, oder die von feindlichen Flugzeugen beschossen wurden. Und manche Menschen haben diesen Schicksalsschlag nicht überwinden können, und sie leiden heute noch unter der Schrecken dieses Krieges.
Ich habe den Krieg vergessen, denn ich lebte gleich in das neue Leben hinein, denn was nützte mir jede Erinnerung an dieser Vergangenheit, die doch nur Grauen hervorbrachte oder auch mitbrachte. Viele ältere Menschen sind schon verstorben, so dass ich diese durch den Krieg betroffenen Menschen nicht mehr sehen muss, und damit rücke ich immer weiter von dem Grauen eines Krieges ab und kann meinen Lebensabend etwas ruhiger angehen, ohne dass die Erinnerungen mich an den Krieg und dessen Leiden erinnern.
Ich habe noch immer den Wunsch, dass der Menschheit Kriege erspart bleiben, aber noch gibt es die kriegerischen Auseinandersetzungen in Afghanistan.
Ob es wirklich einmal eine friedliche Welt geben wird: einerseits muss ich es verneinen, und anderseits ist mein Wunsch nach Frieden unter allen Menschen sehr stark.

Keine Kommentare: