Donnerstag, 4. Juni 2009

Arcandor

Ein Konzern, der sich aus mehreren Unternehmen bildete, und der in der Vergangenheit von den Besitzern und Aktionären prozentuell in den Aktien gesteigert wurde, aber künst­lich gesteigert wurde. Jetzt mit der Finanzkrise kommt das Erwachen. So ist es, wenn man geldgierig ist, und mehr besitzen will, als die anderen Menschen, dann kommt es schon vor, dass der Aktienmarkt, der in der Vergangenheit künstlich geschaffen wurde, obwohl das Kapital nicht da war, zusammenbricht, auch wenn andere Märkte in ihrem Kapital zu­rückgehen oder zurückgeschraubt werden.

Bei Arcandor ist das Managment selbst Schuld, wenn die Kapitalanlagen in ihrem Wert zurückgehen. Aber man jetzt nicht verlangen, dass der Steuerzahler für die Fehler der Ma­nager zur Kasse gebeten werden. In erster Linie sind es die Anteileigner, die durch ihre Einlagen für den Konzern haften, denn diese haben auch das Kapital aus dem Konzern herausgezogen. Wenn Politiker meinen, dass der Steuerzahler für den Schlamassel der Manager aufkommt, nur weil sie Freunde der Politiker sind, dann haben diese Politiker ihre Aufgaben und ihre Verantwortung gegenüber dem Volk nicht verstanden.

Jetzt wird auch mit einer Massenentlassung von Arbeitnehmern gedroht, aber es ist schon komisch, warum wird nicht mit der Festnahme der Unternehmer und Anteilseiger gedroht, denn die sind für die wirtschaftliche Misere der Unternehmen verantwortlich.

Denn wenn man sich die Taschen mit Geld aus der Firmenkasse vollstofft , kann nicht er­warten, dass ihm geholfen wird. Zuerst müssen die Anteilseigner mit ihrem Kapital bürgen, danach kann man helfen, wenn die Finanzen dieser Firmen überprüft worden sind, wo die Schuld an dem Verlust des Kapitals liegt, und wer wirklich für diesen Verlust mit seinem Kapital bürgt.

In Deutschland hat man die kapitalistischen Eigenschaften der Amerikaner übernommen, möglichst viel in die eigene Tasche zu stoffen, aber sich nicht erwischen lassen, sonst drohen 20 Jahre Haft. In Deutschland bekommen unternehmerische Betrüger das Bun­desverdienstkreuz am Bande. Denn nach dem Gesetz in Deutschland gibt es keine Betrü­ger unter den Unternehmern, weil sie Ehrenmänner sind.

Auf jeden Fall wird der Steuerzahler wieder zur Kasse gebeten, dafür sorgen Steinmeier (Aussenminister) und Kamerad Müntefering SPD-Mitglied.

Keine Kommentare: