Sonntag, 10. Mai 2009

Alkohol und Nikotin

Früher sagte man so unter uns jungen Leuten:“Alkohol und Nikotin rafft die halbe Mensch­heit hin, und nach altem Brauch stirbt die andere Hälfte auch“.

Nun gut, die beiden Stoffe wie Alkohol und auch Nikotin sind als Gifte bekannt und denen sollte man mit Vorsicht begegnen oder auch vorsichtig geniessen. Ich selbst stehe nicht zu Alkohol oder auch zu Nikotin, aber ich trinke ganz gerne Kaffee, also nehme ich Koffein zu mir, aber inwieweit dieser für meinen Körper gefährlich sein kann, das kann ich nicht entscheidend beurteilen, weil mir entsprechende Studien fehlen, die ich selbst hätte an mir durchführen müssen, um eine entscheidende Aussage für mich zu machen.

Angeblich hat ein amerikanischer Neurologe herusgefunden, anhand von Aufnahmen von Gehirnen, dass diese Gehirne schwarze Flecken, oder wie er sie bezeichnet: schwarze Löcher, aufweisen, sowie bei Alzheimer.

Aber auch andere Gifte sollen diese Schädigung des Gehirns vorantreiben. Es war mir schon immer klar, dass Gifte nicht nur den Körper also die Organe des Körpers schädi­gen, aber gehören nicht die chemischen Produkte der Pharmaindustrie dazu? Für die Ärz­te natürlich nicht, aber für mich gehören diese chemischen Substanzen dazu, denn sie sind oft körperfremd und schädigen auch die Organe eines menschlichen Körpers. Auch wenn in den Beipackzettel alle möglichen Nebenwirkungen aufgeführt werden, aber sind es auch alle, oder werden entscheidende Nebenwirkungen vom pharmazeutischen Produ­zenten verschwiegen, damit das betreffende Produkt auch gut verkauft wird.

Wir Menschen werden täglich von allen möglichen Giften belastet, ob die nun in der Luft, im Essen und in den Getränken stecken, das wissen wir nicht, leider. Aber wir nehmen sie zu uns und verwerten auch diese, d.h. das unser Körper sich möglicherweise auf Gifte ein­gestellt hat, und so, wenn er gesund ist, auch einen gewissen Teil dieser Gifte selbst ab­bauen kann, oder an diesen erkrankt, und der gut Mediziner macht so, als wenn es nicht so schlimm sei, besonders dann, wenn es um Medikamenten geht, besonders bei einer Unverträglichkeit.

In den nächsten Monaten wird vielleicht eine wissenschaftliche Gegendarstellung kom­men, dass besonders Koffein nicht so gefährlich, aber vielleicht auch Alkohol und Nikotin, wenn alles in Maßen zusichgenommen wird. Ich bin einmal gespannt.

Letztendlich sterben wir alle, aber ich frage mich nur, unter welchen Umständen, müssen wir uns in den letzten Monaten, Wochen,Tagen und Stunden quälen, bis wir vom Tode er­löst werden, oder sterben wir schnell, indem einfach unser Herz versagt, und nicht mehr schlägt. Ich denke, das ist doch im Alter oft die Frage, nach der Art und Weise des Todes, der auf jeden Fall kommt, denn unsterblich sind wir nicht, und werden wir auch nicht, dazu sind wir viel zu verkommen.

Keine Kommentare: