Sonntag, 19. April 2009

Kalter Morgen

Heute bin ich wieder früher aufgestanden, aber das ist zumeist die Regel bei mir, bloss in der den letzten vier Tagen bin ich später aufgestanden, aber es macht nichts, wenn man das frühe Aufstehen gewohnt ist.
Der Regen in den letzten Tage hat etwas kühlere Luft hinterlassen, was ich am heutigen Morgen erfahren konnte, als ich mich auf den Balkon setzte. Es ist nicht die Luft, sondern die Nässe, die sich noch in der Luft befindet.
Ich habe die auf dem Tisch stehende Kerzen angezündet, nicht um mehr Wärme zu bekommen, sondern um den dunklen Morgen mit Licht zu empfangen, was ich immer mache, wenn ich mich in den frühen Morgenstunden auf den Balkon setze. Der Morgen freut sich, wenn er mit viel Licht empfangen wird. Ich selbst freu mich immer über das Licht der aufgehenden Sonne, aber gleichzeitig habe ich auch keine Furcht vor der Dunkelheit, denn die kann auch angenehm sein, besonders dann, wenn man schlafen will.
Also sass ich auf meinem Stuhl, schaute in die Dunkelheit des Morgens hinein und dachte nach. Ja, ich denke, das muss man sich hineinziehen, wenn ich schon einmal denke, aber über was hatte ich nachgedacht?
Ich werde voraussichtlich über etwas Schreiben und setze diese Niedergeschriebene auf meine eigene Seiten ein, vielleicht findet sich jemand, der es lesen will. Möglich ist alles.


Keine Kommentare: