Donnerstag, 5. März 2009

Artikel 30

Shalom: Friede sei mit euch.


Auslegungsregel:

keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, dass sie für einen Staat, eine Gruppe oder seine Person irgendein Recht begründet, eine Tätig­keit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in die­ser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.


Der letzte Artikel der Menschenrechte befasst sich mit der Auslegung dieser Rechte, aber eigentlich sind auch die Pflichten der Bürger miteinbegriffen. Denn man kann nicht nur die Rechte darstellen, ohne auch die Pflichten zu nennen.

Die Menschenrechte gelten für alle Menschen, d.h. die Menschen müssen auch die Rechten und Pflichten des Nachbarn anerkennen, um in Freiheit und Würde mitein­ander zu leben. Ohne eine Auslegung kann man die Rechten und Pflichten des einzel­nen Menschen nicht so genau benennen.

Dass wir auch dem Wege sind, überall die Rechten und Pflichten in den allgemeinen Menschenrechte zu verwirklichen, das ist wohl eine Illusion, denn wenn wir die Nachrichten täglich hören, so kann man nur sagen, die Menschenrechte haben in ih­rer Verwirklichung noch einen langen Weg vor sich, solange die Menschen nach der Verwirklichung ihres eigenen Egoismus streben, das hat man in der derzeitigen Fi­nanzkrise gesehen bezw.man hört neue Nachrichten, auch auch von grossangelegten Betrügereien berichten.

Ich denke, wir Menschen werden es schwer haben, das zu verwirklichen, woran uns eigentlich sehr gelegen ist, nach einem friedlichen Leben, denn Frieden können wir nur dann haben, wenn alle Menschen die allgemeinen Menschenrechte kennen und diese so auslegen, dass sie ihre Rechte und ihre Pflichten genau kennen und danach leben.

Der Weg zum Ziel ist der Weg, die allgemeinen Menschen zu lehren und auch danach zu leben oder auszuleben.


Shalom: Friede sei mit euch.



Keine Kommentare: