Montag, 23. Februar 2009

Steueroasen

Shalom: Friede sei mit dir

Der Vorbereitungsgipfel der europäischen Staaten am Wochenende, für den Weltgip­fel der G 20, hat nur ein vorläufiges Ergebnis gebracht: man will die Steueroasen austrocknen. Es wäre nicht schlecht, wenn man dieses machen würde, denn die soge­nannten Steuerflüchtlinge haben den Wirtschaftskreislauf noch nicht begriffen. In diesem kreislauf muss das Kapital im Wirtschaftsgeflecht kreiseln, das Geld muss je­den erreichen können, und es darf nicht in irgendeinem Banksafe vorsichhergam­meln. Aber vielleicht wird man aus dieser Finanzkrise etwas lernen, aber auch die Staaten sollten lernen, die Steuern für Kleinverdiener senken, aber gleichzeitig auch lernen, nicht mehr Geld auszugeben, als man zur Verfügung hat, aber da sind wir alle gefragt.

Die Steueroasen sind wirklich eine Einrichtung, die für Menschen da sind, die regel­mässig die Abgaben an der Gemeinschaft eines Staates vorbeimogeln. Dann brüsten sich einige Reichen, besonders die reichen Russen, welche Milliarden sie zur freien Verfügung haben, obwohl man eigentlich nicht weiss, wie sie in diese Milliarden ge­kommen sind. Aber diese Miliarden liegen in den Steueroasen fest.

Aber uns Menschen ist es gegeben, Eigentum zu horten und nicht auszugeben, aber wir rechnen nicht mit unserem Ableben. Denn Tatsache ist doch, dass unser Leben sehr gegrenzt ist, und diese Begrenzung sollte man ausnutzen, sein Geld, was man zuviel hat, unter die Leute zu bringen, damit jeder seinen Teil vom finanziellen Leben hat.

Also, wenn die Staaten wirklich bestrebt sind die Steueroasen auszutrocknen, dann können die Staatsanwaltschaften der einzelnen Länder die Ermittlungen gegen die Bankmanager aufnehmen, die durch habgieriges Management die Finanzkrise her­beigeführt haben, aber nur wenn das Verhalten der Betreffenden ein strafrechtlicher Strafbestand ist.

In den nächsten Monaten und Jahren werde ich sehen ob die Steueroasen langsam ausgetrocknet werden. Die Regierungen stehen jetzt in der Schuld der Bürger, aber auch die Banker auf diesem Planeten.

Der Weg zum Ziel geht diesemal über die Finazwelt, damit das Ziel erreicht wird, dass es keine Finanzkrise mehr gibt.

Shalom: Friede sei mit dir

Keine Kommentare: