Dienstag, 10. Februar 2009

Artikel 17

Recht auf Eigentum:

Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigen­tum innezuhaben.

Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Das jeder Recht auf Eigentum hat, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, denn dafür, für seinen Lebensunterhalt und für den seiner Familie, arbeitet der Mensch, auf je­den Fall in dieser Gesellschaft.

In unserer Gesellschaft ist das Bestreben nach Eigentum in fast allen Menschen vor­handen. Es ist scheinbar eine menschliche Eigenschaft, die sich in den Jahrtausen­den der menschlichen Geschichte entwickelt hat, und vermutlich ncht mehr wegzu­denken ist. Heute ist es natürlich so, dass Menschen, die kein Eigentum besitzen, Ei­gentum als sexy verstehen, ich verstehe unter Eigentum nur das, dass es meine Be­dürfnisse nach dem Überleben sichern soll, obwohl das auch nicht ganz stimmt, denn das Überleben ist Sache der Natur, weil Eigentum allein das Überleben eines Men­schen nicht sichern kann.

Aber dieser Artikel wurde besondern von denen in die Charta der Menschenrechte mitaufgenommen, die schon Eigentum besitzen und durch Gesetz das Eigentum vor dem Marxismus absichern wollten. Als die Menschenrechte niedergeschrieben wur­den, gab es zwei Gesellschaftsordnungen den Kapitalismus und den Sozialismus. Die Amerikaner vertraten wie immer den unbegrenzten Kapitalismus und die Sowjetuni­on den Sozialismus.

Ich stelle mir angesichts der Finanzkrise, die uns eingeholt hat, die Frage:wieviel Kapitalismus ist gesund, und wieviel Eigentum darf jeder haben?

Auf diese Fragen wird es wohl keine Antwort oder viele Antworten geben. Denn je­der Mensch sieht es anders. Die noch kein Eigentum besitzen, werden sagen: gerade soviel an Eigentum, dass es zum Leben und Überleben ausreicht. Wenn ihr Eigentum anwächst, werden sie sagen: noch mehr Eigentum, d.h. sie werden raffgierig und kennen keine Grenzen in ihrer Gier. Andere wiederum predigen davon, ohne Eigen­tum zu leben oder gemeinsames Eigentum zu besitzen, wie im theoretischen Kommu­nismus.

Aber ich selbst bleibe dabei, jeder sollte in der Lage sein Eigentum zu erwerben und zu besitzen, aber der Besitz von Eigentum sollte ehrlich erworben sein. Auch darf er­worbenes Eigentum nicht willkürlich beraubt werden, sondern nur enteignet, wenn das Eigentum unrechtmässig erworben wurde.

Vielleicht geht die Menschheit einen neuen Weg mit dem Ziel, für jeden Menschen Eigentum zu schaffen.

Keine Kommentare: