Donnerstag, 5. Februar 2009

Artikel 15

Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.

Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.

Derzeit ist die Staatsangehörigkeit ein wichtiges rechtliches Element für den Men­schen. Diese Rechtsgrundlage soll dem Menschen die Sicherheit geben, dass er von seinem Staat nicht willkürlich ausgewiesen wird, bezw.die Staatsangehörigkeit entzo­gen wird.

Aber was bedeutet der Besitz der Staatsangehörigkeit für den Menschen? Für den betreffenden Menschen bedeutet die Staatsangehörigkeit, dass er zu einer Gemein­schaft gehört, in der er Sicherheit und Schutz findet. Aber stimmt es wirklich, dass die Staatsangehörigkeit für den Menschen Sicherheit und Schutz bietet?

Na ja, das ist sehr weit hergeholt, denn die Zugehörigkeit zu einer Nation bedeutet nicht gleich Sicherheit und Schutz, sie kann auch Unsicherheit bedeuten, denn wenn die Regierung diktatorisch ist, dann gibt es keine Sicherheit und keinen Schutz, son­dern Unsicherheit, und es gibt immer die Möglichkeit, dass die Regierung die Staats­angehörigkeit des Einzelnen oder einer Gruppe aufheben kann, und diese des Landes verweisen kann.

Aber die Zukunft könnte diesen Artikel 15 der Vereinten Nationen zu einem Erfolg verhelfen, dass dieser Artikel von allen Nationen beachtet und respektiert wird. Ohne diesen Artikel würde die Menschheit ständig auf der Flucht sein, sie von einem land zum anderen wandern, ohne dass die Menschen Fuss fassen könnten, also eine Hei­mat finden, um sesshaft zu werden.

Wenn dieses Recht von manchen Staaten mit Füssen getreten wird, aber es steht we­nigstens auf dem Papier. Ob das Recht eines Tages wirklich ein Recht wird, um der Menschheit Sicherheit und Frieden geben zu können, ich weiss es nicht, denn in die Zukunft kann ich nicht sehen, wenn ich Manches ahne, aber es reicht nicht für den Blick in die Zukunft.

Ich warte auf Veränderungen zum Positiven für die Menschheit, auch wenn es zur Zeit nicht so aussieht, dass es zu Veränderungen zum Positiven kommt.

Der Weg ist das Ziel, anders geht es leider nicht.

Keine Kommentare: