Freitag, 23. Januar 2009

Artikel 7

Gleichheit vor dem Gesetz:

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Ein schöner und auch wunderbarere Artikel in den Menschenrechten der Vereinten Nationen, aber wie sieht die Realität aus. Sind die Menschen wirklich gleich vor dem Gesetz, und werden sie gleich behandelt?

Schauen wir einmal in das Wirtschaftsleben hinein, ich meine nicht die Kneipen, son­dern irgendeinen Betrieb hier in der Bundesrepublik Deutschland. Frauen und Män­ner machen dieselbe Arbeit. Das Monatsende steht heran, und der 30.September steht auf dem Kalender. Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitgeber freut sich auf et­was, na,na, auf den Monatslohn oder das Monatsgehalt für die monatliche Arbeit, die er geleistet hat. Jeder liest jetzt seinen Gehalts- oder Lohnstreifen und stellt fest, dass die Frauen weniger Lohn erhalten haben als die Männer. Da beginnt die Un­gleicheit zwischen Frau und Mann. Ich möchte hier sagen, ich bin auch ein Dreibei­ner, aber ich stehe zur Gleichheit der Geschlechter, es darf nur die physischen und psychischen Unterschiede geben, sonst nicht. Im gesellschaftlichen Leben sind beide Geschlechter gleichgestellt, aber die Artikel über die Menschen rechte der Vereinten Nationen werden ausssenvor gelassen, es gibt keine Gleichheit der Geschlechter im Arbeitsleben auch nicht vor dem Gesetz, das Ganze ist ein Hohn für die Frauen und für die Menschenrechte.

Schon allein diese Ungleichheit ist eine Diskriminierung der Frauen auf der ganzen Welt, aber solange Männer etwas zu sagen haben, und die Frauen immer den leich­teren Weg der Resignation suchen, solange wird sich auch in den Menschenrechten der Vereinten Nationen nichts ändern.

Alle sollten dazu stehen, dass es unbedingt die Gleichheit vor dem Gesetz bedarf, auch wenn Staaten, die von einer religiösen Junta regiert werden, müssen sich an die Menschenrechte der Vereinten Nationen halten. Die Frauen sind auch Menschen so­wie die Männer, die kleinen Unterschiede zwischen Frau und Mann sind nicht so groß, wie sie mancher Mann hinstellt, dafür die die geistigen Qualitäten der Frau wesentlicher höher einzustufen, doch die Frau zeigt es dem Manne nicht.

Wenn wir gemeinsam auf dem Planeten Erde leben wollen, dann müssen wir alle le­ben lassen und jeden die gleichen Rechte zum Leben geben und zuordnen.

Wenn die Menschheit überleben will, dann beadrf es eine Frau und einen Mann, ohne das geht es nicht, auch wenn sich die Männer selbstbefriedigen, denn Kinder werden nicht durch Selbstbefriedigung gezeugt.


Keine Kommentare: