Donnerstag, 8. Januar 2009

Gase und Klima

Über die Begriffe „Gase“ und „Klima“ habe ich mir einmal Gedanken gemacht, wie diese Begriffe eigentlich zusammenpassen, denn ab und zu gibt irgendein Wissen­schaftler etwas von sich, dass mit Gasen und Klima zu tun hat. Aber die Wiessen­schaftlicher beziehen sich dann nur auf die tierischen Gase wie von der Kuh oder Ochsen. Gut beim Ochsen ist es so, dass er mehr Gase produziert als ein Stier, aber das kommt daher, weil der Ochse ein kastrierte Stier ist. Das glaubt ihr nicht, ich ei­gentlich auch nicht.

Aber jetzt weiter im Text. Warum gerade Tiere? Wir Menschen sind auch Tiere und gehören auch zu den Gasproduzenten auf diesem Planeten. Aber es ist schon etwas verrückt, wenn man den Menschen aus der Familie der Tiere heraushalten will, nur weil es anders ist, manchmal oder auch oft, etwas blöder.

Aber auch wir produzieren sehr viel an Gasen bezw. an Abgasen, die durch unseren Auspuff nach Außen in die Umwelt gelangen. Also, warum will man die anderen Tiergruppen oder -familien einschränken, denn dann müßte man auch die Mensch­heit reduzieren, damit das Gasvolumen, das in die Luft strömt, abnimmt. Na ja, viel­leicht geschieht es in den nächsten Jahrhunderten, dann ist die Sorge um das Klima beendet, denn nur wir machen das Klima zu etwas, was es schon immer gegeben hat, weil sich die klimatischen Bedingungen auf der Erde ständig wandeln, denn manch­mal wird es kälter dann wieder wärmer.

Die Situation auf der Erde und im Reich der Tiere ist in eine Schieflage geraten, denn die Gasproduktion ist erheblich gestiegen, weil die Menschheit an die Erhö­hung der Weltbevölkerung herumdreht, besonders die Religionen wollen den Men­schen als Gläubigen haben, und machen den Menschen zur Krone der Schöpfung, was er wirklich nicht ist. Der Mensch hätte die Möglichkeit gehabt, die Krone des Geistes unter den Tieren zu sein, aber er hat sich auch im Geistes wie ein Tier ver­halten, das nur eines kennt, andere zu töten, um dadurch Vorteile zu bekommen.

Aber jetzt zu den Gasen und zum Klima. Um die Diskussion über das Verhängnis der Gase für das Klima abzukürzen, wäre es angebrachter die Gase für andere Dinge zu benutzen, als sie unbenutzt in die Luft entweichen zu lassen. Es gibt kalte Winter, man könnte die Gase verbrennn. Auch die Stromversorgung wäre durch die Benut­zung der Gase gesichert oder zum Teil gesichert. Warum kümmert man sich nicht um diese alltäglichen Dinge, die der Menschheit mehr Sicherheit üfr ihre Existenz brin­gen würde, aber auch für die übrige Tierwelt.

Ich werde natürlich meie Gasproduktion beibehalten und besonders dann, wenn ich nachts im Bett, draußen ist es kalt wie momentan, und ich mache mache meine Bett­decke nach allen Seiten dicht, öffne meinen Auspuff und lasse die Gase ziehen, das wärmt.

Das Leben kann wirklich lustig sein, aber ich frage nicht, wie lange.

Keine Kommentare: