Dienstag, 23. Dezember 2008

Singender Planet

Erst vor einigen Tagen las ich in den Medien, dass unser Planet „Erde“ ein singen­der Planet ist. Ich habe wirklich gestaunt, aber es scheint tatsächlich so zu sein, dass unser Heimatplanet sich bewegt und durch seine Bewegungen Töne und Schwingun­gen abgibt, die sich wie Gesang anhören.

Ich habe diesen Gesang noch nie gehört, außer hier auf der Erde, wenn die Men­schen und Vögel singen oder zwitschern. Aber unser Planet soll trotzdem singen, aber wie macht er das?

Der Planet befindet sich in der Milchstraße, und hier dürfte er nur Milch bekommen, die bekommt er nicht, weil die Milchstraße nur eine Bezeichnung für die betreffende Galaxie ist, nichts Anderes. Aber im Universum gibt es Alkohol, was ich auch nicht gewußt habe, aber es soll wirklich stimmen. Also trinkt unser Planet Alkohol und tor­kelt durch die Gegend und singt dabei, wie die Betrunkenen auf dem Planeten. Der Apfel fällt nicht weit vom Baum.

Es kann auch sein, die betrunkenen Artgenossen den Planeten zum Schwingen brin­gen, wenn sie betrunken durch die Gegend schwanken, ist ja auch möglich, aber es wird doch etwas Anderes den Planeten zum Schwingen und damit zum Singen brin­gen, das sind die vielen Teilchen wie Moleküle und Elektronen, die dem Planeten den Gesang geben. Auch steht unser Planet nicht still im Raum, sondern bewegt sich durch die Einwirkung von der Gravitation der vielen Sonnen, Sternensystemen und großen Planeten im eigenen Planetensystem.

Im Universum geht eine Menge an Dingen vor, von denen wir Menschen nicht viel wissen, aber sie sind da und beeinflussen den Planeten „Erde“ und das Leben auf dieser Erde.

Ich selbst bin nicht so erpicht, genau zu erfahren, ob diese Aussage stimmt, aber ich kann es mir vorstellen, dass unsere Erde zum Schwingen gebracht wird. Aber warum beschäftige ich mich eigentlich mit diesen Dingen? Eigentlich nur, um meinen Wis­sensdurst zu befrieden, mehr ist es nicht. Vielleicht ist es auch, um endlich mal wie­der zu lachen, warum nicht.

Also lieber Planet „Erde“, du gehst deinen eigenen Weg, um das Ziel zu erreichen, dazu brauchst du uns nicht.

Keine Kommentare: