Montag, 4. August 2008

Kollision mit Asteroiden

In den astronomischen Wissenschaften macht sich seit einigen Tagen und Wochen das Gerücht breit, dass in den Jahren 2026 oder 2036 ein Asteroid mit der Erde zu­sammen prallt. Es macht so einfach bumm, und wir Bewohner dieses Planeten be­kommen es zu spüren, wenn es wirklich bumm macht.

Aber wenn ich so die beiden Nachrichten in den Medien betrachte, so sind es angeb­lich zwei Kollisionen, aber mit verschiedenen Asteroiden, die uns mit einem kleinen Besuch beglücken. Es ist nicht mehr lange hin, wenn man sich vorstellt, beim Termin 2026 wären es nur noch 18 Jahre, dann dürfen die Überlebenden mit dem Überleben kämpfen, und die Anderen, die es nicht überlebt haben, die dürfen dann glücklich sein, weil sie sich bei Göttervater Odin in Walhalla versammelt haben, um ihren eh­renvollen Tod zu feiern.

Jetzt kommt dann wieder etwas, was bei allen angeblich anstehenden Katastrophen der fall ist, sogenannte Sekten oder auch religiöse Gruppen beginnen dann wieder mit der Missionierung der Menschheit, damit man mit einem Gebet die Gefahr ab­wenden kann, aber gleichzeitig soll dann jedes Mitglied Buße tun, und sein Vermö­gen an die Sekte spenden, damit keine schwere Last auf die Seelen der Gläubigen ge­laden ist. Trifft die Katastrophe nicht ein, dann haben die Gläubigen kein Vermögen mehr.

Ich denke, die Wissenschaftler in der Astronomie sind allzu bereit, einige Planspiele mit Asteroiden durchzuführen, die die Erde treffen, was geschieht dann? Wie hoch wird der Verlsut an Lebewesen auf der Erde sei, und wo schlägt der Asteroid auf? Man weiss es nicht, weil der Asteroid noch nicht in die Nähe der Erde gekommen ist, aber wenn, dann kann es sein, dass der große Bruder der Erde, der Jupiter, diesen Asteroiden auffängt, wenn es so wäre, dann wäre es gut für die Erde und ihre Be­wohner.

Denn ich rede nicht von Hämoriden, sondern von einem großen Steinbrocken, der durch das Weltall fliegt und irgendwann einen anderen Himmelskörper trifft.

Wenn es soweit ist, dann kann man wirklich nichts mehr machen, weil die Erde nicht ausweicht, wenn der Asteroid ihre Bahn kreuzt, denn der Asteroid hat Lust auf einen Rastplatz, wo er sich von ständigen Fliegen ausruhen kann, aber müsste es dann un­bedingt die Erde sein. Der Asteroid sagt „Ja“, aber auf unser Nein wird er doch nicht hören und wenn, dann jubeln die religiösen Sekten und sagen:“Unser Gebet wurde erhört.“ Ich frage mich hier von „Wem“?

Was passiert wirklich nach einem Einschlag eines Asteroiden auf der Erde? Eine gute Frage, ob ich sie beantworten kann? Nein, das kann ich nicht, weil ich keine hellseherischen Fähigkeiten habe, aber ich habe nur die Erfahrung eines Lebens, mit seinen Höhen und Tiefen, das bedeutet, dass auch ich einst als Kind, um ein Überle­ben kämpfen musste. Aber nach einer Kollision mit einem großen Himmelskörper, ob das geht? Wenn er mir direkt auf den Kopf, der Asteroid, dann gibt es kein Kopfein­ziehen, sondern man wird begraben. Wenn er weiterweg einschlägt, dann heißt es wirklich, kann ich überleben oder nicht?

Nein, ich lasse jetzt das Leben und Sorgenfrei wieder zu, wir wollen leben, solange wir es können, sterben tun wir irgendwann, wir wissen nicht wann. Ob ein Asteroid auf die Erde stürzt oder nicht, ist doch gleich, denn wir haben keinen Einfluss darauf.

Lassen wir die Meldung der Astronomen Meldung sein, legen wir sie ab, und wenden wir uns dem Klimawandel zu, der klebt uns eher am Hinterteil.

Ich gebe zurück an Radio Zwergistan.

Keine Kommentare: