Freitag, 16. Mai 2008

Ziel des Lebens

Wie komme ich auf diese Thematik? Jetzt nachdem der größte Teil meines Lebens schon vorüber ist, kam mir der Gedanke: welche Ziele hattest du im Leben? Doch im nachhinein stellt man fest, daß es keine Ziele im Leben gibt, aber wir planen das Le­ben über die Gebühr, und stellen uns Ziele auf, um leben zu können, aber warum?

Können wir ohne, daß wir unser Leben bis in alle Detail planen, nicht mehr leben, aber die Natur hat es doch so eingerichtet, daß wir leben können, auch ohne Plan oder ohne ein Zielsetzung.

Wenn ein Mensch ohne Ziel im Leben lebt, so lebt er in der Hinsicht geheimnisvoll, weil man über ihn nichts sagen kann, denn keiner kennt sein Ziel oder seine Ziele, aber er lebt. Das Leben soll eine Überraschung sein, weil man ständig eine Übera­schung erlebt, die man ausleben kann, oder die man beobachtet, wie sich das Leben verändert, weil es sich ständig verändert. Aber bei einer Festlegung des Lebens durch Zielsetzungen, kann sich das eigene Leben nicht verändern, weil man seine ge­setzten Ziele verfolgt, um auf dem Weg nach diesem Ziel, nicht vom Weg abzuwei­chen.

Habe ich mir keine Ziele gesetzt, dann werde ich von den Veränderungen überrascht, und muss auf diese irgendwie reagieren, ob positiv oder negativ, das sei hier hinge­stellt. Doch jede Zielsetzung verhindert das freie Spiel mit dem Leben oder im Leben. Ich bin sehr beeindruckt, wenn Menschen versuchen, mit Hinweisen auf eine geregel­te Lebensplanung die Menschheit zu beeindrucken, aber sie selbst schaffen es nicht wirklich, ihr eigenes Leben irgendwie auf die Reihe zu bringen.

Ha, Ha, hier habe ich mich verraten, weil doch manchmal das Erlernte zum Vor­schein kommt, denn in unserer Erziehung wird immer verlangt, sein Leben zu planen, sich Ziele zu setzen, damit man etwas im Leben erreicht. Aber was erreichen wir ei­gentlich wirklich? Nichts, oder wir werden krank, im Alter von anderen Menschen abhängig, und letztendlich werden wir auf unserem letzten Weg getragen.

Jetzt im fortgeschrittenen Alter entdeckt man, daß doch vieles was geplant wurde, nicht in Erfüllung gehen konnte, weil ich oder auch andere vergessen hatten, daß man die Zukunft nicht kennt, nur die Gegenwart und die Vergangenheit.

Macht euch frei von dem, was von anderen als Leben betrachtet wird. Es ist heute gut, wenn man etwas Geld besitzt, um sein Leben bestreiten zu können, aber besser ist es das Leben so zu leben, wie man es möchte, aber dazu braucht man keine Pla­nung und Zielsetzung, nur den Humor zu überleben.

Es ist doch egal, was im Leben auf einem zukommt, weil man mit dem, was das Leben bringt, umgehen kann, aber man wird auch gleichzeitig neugierig, wie des der neue Lebensabschnitt abläuft, ohne daß man einen Einfluss darauf nimmt

Es ist schön alt zu werden, aber schön ist es auch, das Leben zu geniesen, besondern die neuen Seiten, die man im Leben sieht und erlebt.

Also Leben ist Leben, Vergangenheit ist Vergangenheit, Gegenwart ist Gegenwart, aber die Zukunft kennen wir nicht.

Was wir kennen, können wir geniesen, und was wir noch nicht kennen, das macht uns neugierig, wie das Leben.

Keine Kommentare: