Freitag, 2. Mai 2008

Farbige Seele

Ich habe dieses Bild auf Papier für Aquarell-Farben gemalt, aber mit sogenannter Soft-Kreide. Ich kam mir vor als ich noch im Alter von einen Jahr war, obwohl es da keine derartige Kreide gab, denn es war damals die Zeit des 2.Weltkrieges. Dafür gab es etwas Anderes zu tun, so zum Beispiel die Großmutter ärgern, der Großvater war damals nicht da.
Ich habe zuerst die Farbe aufgetragen, dann habe ich sie mit den Fingern in das Papier hineingerieben. Es ging wunderbar, und ich hatte Spaß an der ganzen Malerei. Man kann es auch an den Farben sehen, wie ich mit Schwung meine Kunst angefertigt habe. Ich habe gar nicht gewußt, daß ich eine kreative Ader habe, aber jeder Mensch kann kreativ sein, und jeder hat seine Art, dieses zu zeigen, so habe ich meine Kreativität auf diese Weise gezeigt, aber beim Malen erscheint oft, der leichte Hauch der Seele. Sie äußert sich in den Farben und in der Gestaltung eines Bildes, weil sie etwas äußern möchte. Es ist eine Darstellung der Seele, die verdeckt vor sich geht und für jede Farbe einen eigenen Code hat. Sie fordert uns auf, diesen Code zu knacken, um dann mit ihr Verbindung aufzunehmen, weil sie nicht gerne alleine ist. Aber wer ist es schon, wenn auch viele behaupten, sie könnten immer alleine sein.
Die Seele ist immer in Farbe getaucht worden, und das schon bei unserer Geburt. Der Tag unserer Geburt ist sehr prägend, besonders dann, wenn die Umwelt ein farbiges Band trägt, das die Seele umschlingt und uns so prägt. Darum habe ich es auch farbige Seele genannt.
Oh, ihr Seelenträger, warum weigert ihr euch, zu bekennen, daß ihr die Farben liebt, sowie es auch eure Seele auch macht.

Keine Kommentare: