Montag, 14. April 2008

Lebensmittelpreise

Seit dem letzten Jahr sind die Preise für Lebensmittel weltweit angestiegen, weil die Grundnahrungsmittel knapp werden, besonders an Getreide, Reis und Öle. Schuld ist der ständig steigende Bedarf an Biotreibstoff, der aus Getreide und Ölen wie Raps und Palmen gewonnen wird. Auch fehlt es weltweit an Reisprodukten, die oft zurück­gehalten werden, um den Preis ansteigen zu lassen, aber auch beim Getreide kommt es derzeit zu erheblichen Engpässen, weil Indien und China einen hohen Bedarf ha­ben.

Die EU war vor Jahren besonders schlau, die Produktion an Getreide zu stoppen, und sie hat Äcker brach liegen lassen, es wurden keine entsprechenden Äcker mehr bearbeitet, damit es keinen Getreideüberschuß mehr gibt, aber dafür bekommen wir eine Hungersnot in den armen Ländern und die Preise für Getreideprodukte steigen bei uns an.

Im letzten Jahr stieg ganz plötzlich der Preis für Molkereiprodukte an, mit der Be­merkung, China und Indien hätten einen hohen Bedarf an Molkereiprodukten. Ob diese Aussage stimmt, kann man wohl sehr stark bezweifeln, den vor Jahren führte die EU die Milchquote ein. Wer zuviel Milch produzierte, mußte die Milch wegschüt­ten und wurde obendrein noch bestraft.

Wie dumm müssen Politiker auf dieser Welt sein, daß sie nicht begreifen, daß den Menschen ein grundbedarf an Nahrungsmitteln zur Verfügung stehen sollte, beson­ders in unserem Jahrtausend wäre das möglich, aber scheinbar will man die Menschheit zum Teil verhungern lassen, und es trifft die Armen, und hier insbesonde­re die Kinder.

Politiker und ihre korrupten Freunde machen sich einen Spaß daraus, Menschen ver­hungern zu lassen. Ja, wenn man selbst genug zu essen hat, und das im Überfluß, und anschließend den Rest wegwirft, dann hat man kein Recht ein Politiker zu sein, und dann darf man auch nicht reich sein, weil Reichtum verpflichtet. Nämlich der, der Reichtümer besitzt, hat diese Reichtümer über die Arbeit anderer Menschen erwor­ben. Gut, das hört sich jetzt sozialistisch an, aber auch die Sozialisten und Kommu­nisten lieben den Reichtum. Allein nur die Lippenerkenntnisse führen noch lange nicht zu sozialer Gerechtigkeit.

Aber die Lebensmittelknappheit wird sich in den Regionen der armen Länder ver­schärfen, weil es fast so aussieht, daß es die Regierungen und deren reiche Freunde es darauf abgesehen haben, bewußt die Armen in den Tod zu treiben.

Vielleicht ist es ein wenig übertrieben, aber es sieht doch so aus, als wenn die Le­bensmittelknappheit bewußt oder künstlich herbeigeführt wurde.

Aber so etwas kennen wir Menschen zu genüge. Denn bei uns der Bundesrepublik streiten sich die Politiker und die Arbeitgeber um die Mindestlöhne. Die Regierung erhöht die Steuern, und die Arbeitgeber wollen nur ihre Gewinne massiv erhöhen, in­dem sie gegen jede Art von Löhnerhöhungen sind.

Die Politiker und Arbeitgeber scheinen noch begriffen zu haben, wenn man verdie­nen will, so muß auch gleichzeitig die Löhne erhöhen, damit das Konsumverhalten der Menschen gesteigert wird. Ohne Konsum keine Gewinne.

Ich bin nur gespannt, wie es mit der Lebensmittelknappheit weitergeht.

Keine Kommentare: