Montag, 7. April 2008

Ich existiere und denke

Jeder Mensch weiß genau, daß er existiert und denken kann, aber existiere ich wirk­lich, wenn ich denke? Oder denke ich, nur weil ich existiere? Real gesehen kann ich nur denken, wenn ich existiere. Es gibt keine andere Form außer der, daß ich existie­re und dann denken kann.

Wenn ich nicht denke, dann existiere ich nicht, das wäre nicht richtig, denn ich wer­de trotzdem existieren, auch wenn ich nicht denke. Jetzt komme ich weider zu dem, das ich trotzdem denke, weil ich existiere, denn ohne das Denken, kann ich nicht mei­ne Existenz behaupten, weil ich als Mensch immer denke, denn ich bin existent, weil ich lebe.

Nun, wenn ich nicht lebe, dann bin ich nicht existent also dann denke ich auch nicht. Der Tod, sowie ich es weiß, ist das Ende des Lebens auf dieser Welt. Wenn es nach dem Tode ein Leben gibt, dann wäre ich wieder existent in einer anderen Lebensform und würde dann auch denken.

Wenn ich nach meinem Tode nicht mehr in einer Lebensform existiere, dann wäre ich nicht mehr existent, und ich würde nicht mehr denken. Also, wenn ich nicht mehr existiere, dann kann ich auch nicht denken. Somit hängt mein Denken mit meiner Existenz zusammen, denn nur wenn ich existiere, dann kann ich auch denken.

Ich wechsel zum Leben über, denn das Leben ist existent, und kann das Leben auch denken? Wenn ich nicht leben würde, dann wäre ich auch nicht existent, und ich würde auch nicht denken. Da ich nicht allein als Mensch lebe, sondern noch mit an­deren Tierarten und Pflanzen zusammenlebe, dann müßten auch die Tiere und Pflan­zen denken können, weil sie existent sind, oder gibt es einen Unterschied zwischen den Lebenden auf diesem Planeten, der besagt, daß nur ich als Menschen denken kann, aber warum sind die anderen Lebewesen existent, ja sie sind wirklich existent, also müßten auch sie denken können?

Die Tatsache ist die, daß ich existent bin und denken kann. Das ist nun einmal klar. Aber warum bin ich existent? Weil ich lebe. Also ich lebe, bin deshalb existent und kann somit denken.

Aber es gibt auch andere Lebewesen, die auf dieser Erde leben und deshalb existent sind, können sie auch denken? Wenn ich von mir behaupte, ich lebe, bin deshalb existent und kann deshalb denken, dann kann auch jedes Lebewesen von sich be­haupten, daß es lebe, deshalb existent sei und denken könne.

Ich kann es nicht verneinen, daß andere Lebewesen neben mir leben, deshalb existent sind, aber beweisen kann ich es nicht, ob sie denken können oder nicht. Aber da sie leben und existent sind, können sie auch denken.

Oder gibt es irgendetwas, was uns als Tiere durch unsere Existenz über die anderen Lebewesen emporhebt, und mir die Möglichkeit gab, zu existieren und zu denken. Ich müßte demnach verneinen, daß die anderen Lebewesen auf der Erde , außer meinen Artgenossen, nicht denken können. Aber wenn sie nicht denken können, dann würden sie nicht existieren und auch nicht leben, doch sie leben und deshalb existieren sie.

Also kann ich nur für mich sagen, ich lebe, existiere deshalb und kann dadurch den­ken. Mein Dasein ist eine Realität, die tatsächlich besteht. Sie ist als solche nicht wegzudenken.

Ich denke, das Leben ist wichtiger als die Frage nach der Existenz und dem damit verbundenen Denken. Denn das Leben beinhaltet die Existenz und das Denken eines Lebewesens, nur die Art und Weise von Existenz und Denken wird sich von der Art der Lebewesen unterscheiden. Ich bin mit meinem Leben und meiner Existenz zu frie­den, und daß ich auch noch denken kann, gibt mir das Gefühl, meine Existenz ausge­füllt zu haben, wenn auch nur mit meiner Anwesenheit.


Keine Kommentare: