Samstag, 2. Februar 2008

Wirklichkeit als Ganzes

Bei der Wirklichkeit als Ganzes frage ich mich, was ist die Wirklichkeit? Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, ob das Leben ein Traum ist, und so denke ich, ist acuh die Wirklichkeit nur ein Traum? Die Wirklichkeit ist mein Leben, in dem ich jetzt bin. Ich selbst bin die Wirklchkeit und keine Illusion. Aber wenn ich darüber nachdenke, ob das Leben nur ein Traum ist, dann wäre auch die Wirklichkeit ein Traum.

Ich verlagere mein Denken einmal in die Richtung, dass das Leben die Wirklichkeit ist und kein Traum, so komme ich schneller zu dem, was ich in meinen Gedanken er­reichen will.

Ich befinde mich im Leben also in der Wirklichkeit, ich bin real und keine Figur aus einem Traum. Das Leben ist die Wirklichkeit und so bin ich auch ein Teil der Wirk­lichkeit, oder bin ich ein Ganzes?

Betrachte ich das Leben oder mein Leben und kann gleich feststellen, dass das Leben ein Ganzes ist, also aus einem Ganzen besteht. Es ist allumfassend, aber ich selbst als Individuum bin nur ein Teil des Ganzen und des Lebens.

Wenn ich wirklich nur ein Teil des ganzen bin, wo sind dann die anderen Teile, die das Ganze ergänzen und zu einem Ganzen werden?

Ich bin , wenn ich meinen Körper betrachte, als Körper ein Ganzes. Weil mein Kör­per alles besitzt, um zu überleben, wie die ganzen Organe usw. Also bin ich mit mei­nen Körper ein Ganzes in einem Ganzen. Ich bleibe jetzt nur bei mir, denn wenn ich alle Menschen und deren Körper als Ganzes hinzuziehe, dann bekomme ich wieder viele Teile eines Ganzen, also kann ich bei mir weitermachen.

Die Umwelt in der ich lebe, die aus Tieren und Pflanzen und anderen Dingen wie Häuser, Autos usw. bestehen, bilden auch ein Ganzes, in das ich mit meiner Person einbezogen werde.

Das Leben bildet auf der Erde ein Ganzes, aber gleichzeitig kommt zu dem Leben noch die Masse der Planeten Erde hinzu, mit seinen verschiedenen Metallen und Ga­sen.

Jetzt habe ich die Wirklichkeit von Leben und von dem Planeten, auf dem das Leben beheimatet ist, und diese Wirklichkeit bildet ein Ganzes. Denke ich darüber hinaus, an die Sonne und die anderen Planeten in diesem Sonnensystem, dann sehe ich nur Teile einer Wirklichkeit zu einem Ganzen. Weil die Sonne und die Planeten die Wirk­lichkeit sind, und damit sind sie Teile eines Ganzes und vereinigen sich als Teile ei­nes Ganzen zu einem Ganzen, das aus Teilen eines Ganzen bestehen.

Also bildet das Sonnensystem mit ihren Planeten mit und ohne Leben, ein Ganzes, und weil dieses Sonnensystem eine Realität ist, so ist es auch Wirklichkeit und die Wirklichkeit eines Ganzen.

Die Wirklichkeit ist immer ein Ganzes, ob im Mikro- oder Makrounisversum, weil ein Ganzes das Ganze, auch wenn es Teile sind, einschliesst und einen Kreis bildet, der gleich mit Anfang und Ende ist. Ein Ganzes ist immer ein Einschliessendes.

So sehe ich die Wirklichkeit auch als Ganzes, ich zerlege sie nicht in Einzelteilen, sondern versuche die Wirklichkeit zu verstehen, weil ich dann auch das Ganze ver­stehe. So kann ich auch die Wirklichkeit als Ganzes auslegen, und nicht nur als Teil davon.

Die Wirklichkeit kann ich nur als Ganzes verstehen und Auslagen, wenn ich sie in Teile eines Ganzen aufteile, dann kann ich sie schwerlich als Ganzes verstehen und auslegen.

Wenn ich die Wirklichkeit verstehen will, dann muss ich ein Ganzes bilden und auch das verstehen. Aber ohne ein Ganzes kann ich die Wirklichkeit nicht verstehen.

ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: