Dienstag, 26. Februar 2008

Stammbaum der Menschheit

Bevor wir Menschen das Licht des Zentralsterns unseres Planetensystems erblickten, schlummerten wir teilweise noch in unseren Vorgängern den Menschenaffen, Tante Evolution hatte bisher alle möglichen Experimente auf unserem Planeten durchge­führt, und sie war fleissig, ja sehr fleissig, denn alle möglichen Arten von Tieren und Pflanzen erschienen, aber nach einiger Zeit dachte Tante Evolution: auch ich weiss es nicht, diese montrösen Tiere – Saurier – kann man nicht auf der Erde lassen, sonst ist für andere Tierarten nicht mehr soviel Platz, und ausserdem habe ich so viel Lust an der Kreativität, in der Gestaltung von neuen Tieren und Pflanzen.

Tantchen lässt die Tiere aussterben. Viele sagen, ein Meteor wäre auf die Erde ge­stürzt, und hätte fast die gesamte Tier- und Pflanzenwelt vernichtet. Ich hatte einmal geschrieben, es seien die Grimassenmäuse gewesen, die die Saurier in den Massen­selbstmord getrieben hätten. Aber bleiben wir einmal beim Meteor.

Es kann sein, dass Tantchen Evolution einen Meteor gerufen hatte, mit der Bitte, es solle sich auf die Erde stürzen, was dieser auch tat, denn er hatte gerade nichts zu tun.

Gehen wir zum Homo Sapiens, dass sind wir Jetztmenschen. Ich habe homo sapiens im vorhergehenden Satz gross geschrieben, hoffentlich übersieht Tante Evolution dieses, wenn sie es liest.

Forscher glauben festzustellen, dass Mensch und Affe einen gemeinsamen Vorfahen haben. Vor Millionen von Jahren trennten sich Mensch und Affe, und jede Art schlug ihre eigene Richtung ein. Aus der Abspaltung der Arten, die schliesslich zum Men­schen führten, gab es verschiedene Spezien, die menschlich aussahen, aber noch nicht den eigentlichen Menschen erreichten.

Natürlich war hier Tante Evolution tätig, sie experimentierte wieder einmal, und sie­he da, plötzlich entstand aus einer Tierart, zwei verschiedene Tierarten, die sich ähn­lich waren, aber Tantchen erkannte sofort: ei derdaus, es könnte jetzt etwas Neues werden.

Die Affenbanden hatte sie gleich fertiggestellt, denn das war nicht schwer, weil deren Vorfahren aus dem Experiment von Tantchen stammte, das bei einer Weiterführung zu einem neuen Ergebnis führte. Jetzt waren es keine Affen, sondern etwas Anderes, sie hatten noch etwas Ähnlichkeiten mit ihren äffischen Vettern, aber Tante Evolution begann mit der neuen Tierart zu experimentieren, und sie war selbst gespannt, was daraus werden würde.

Sie schaffte es, und sie atmete auf, als sie den Neandertaler schaffte, der für die da­malige rauhe Umwelt wie geschaffen war. Sie war stolz darauf, dass sie dem neuen Wesen mehr Gehirn bot, als sie es bsher tat, und siehe da, zur Freude von Tante Evo­lution, der neugeschaffene Typ konnte, selbständig handeln, er konnte denken und aus diesem Denken heraus, entsprang sein ganzes Handeln.

Tantchen war stolz auf die neue kreative Gestaltung, und sagte zu sich selbst: den lasse ich wenigstens eine längere Zeit über die Erde wandeln.

Natürlich experimentierte sie weiter, sie war halt als ältere Dame immer sehr wiss­begierig, was nach ihren Experimenten als Produkt herauskommen würde.

Bald erfahren wir, was sie noch so auf ihrer Palette hatte.

Keine Kommentare: