Dienstag, 5. Februar 2008

Natürliches Recht

Es gibt für alle Wesen auf diesem Planeten ein natürliches Recht auf Leben. Der Be­griff „natürliches Recht“ beschränkt sich bedauerlicherweise nur auf die menschli­che Gesellschaft.

Wenn sich das natürliche Recht sich nur auf den Menschen beschränkt, so ist dieses Recht von Menschen für Menschen gemacht worden, rein hypothetisch. In der reali­tät sieht dieses Recht anders aus, weil es für den Menschen kein natürliches Recht gibt, aber davon etwas später.

Ich wende mich jetzt der Theorie zu, und lasse alle übrigen Möglichkeiten weg, die sich die Frage stellen, gibt es ein natürliches Recht überhaupt?

Die Entwicklung dieses Begriffes „natürliches Recht“ hat eigentlich damit begonnen, als man versuchte, den Menschen eine Sicherheit zu geben, in einer Gemeinschaft von Individuen zusammenleben zu können. Es wurden Gesetze bezw. Regel geschaf­fen, die allen Menschen in dieser Gemeinschaft dieselben Rechte geben sollten. So schuf man das natürliche Recht, indem man meinte, es sei das von Menschen ge­schaffene Recht für den Menschen.

Das sah man als natürliches Recht an. Aber gibt es das natürliche Recht überhaupt, als ein Recht, das ursprünglich mit dem Leben auf diesem Planeten entstenden ist?

Wenn ich mir die Natur anschaue und die Verhaltensweisen der einzelnen Tierarten anschaue, dann gibt es nur das natürliche Recht, das Recht des Stärkeren. Oder auch das Recht und die Pflicht, der Schwächere wird vom Stärkeren gefressen. Die Arten der einzelenen Tiere haben ihre Gesetze untereinander, indem sie das Zusammenle­ben auf natürliche Art und Weise genau ordnen, denn sie haben eine Rangordnung eingeführt, nach der sich jeder Angehörige dieser Art richten muss, um zu überleben.

Es sind die Naturgesetze, die das Zusammenleben der einzelnen Tierarten unterein­ander oder miteinander regeln. Aber generell kann ich sagen, gibt ein natürliches Recht, worauf ich anfangs schon hindeutete, das ist das Recht auf Leben, das auch heute, in der Zeit, wo die Schwangerschaftsunterbrechung offiziell vorgenommen werden kann, ohne dass es zu strafrechtlichen Konsequenzen kommt, aktuell ist, be­sonders die Kirchen schlagen sich hier einmütig auf die Seite des ungeborenen Le­bens, obwohl sie sich auch auf die Seite des lebenden Lebens schlagen könnten, aber nicht so einmütig tun, so bei Morden oder Totschlag an Kindern.

Das natürliche Recht ist zweifellos ein Begriff, der von Menschen geschaffen wurde, ein abstraker Begriff, den der Mensch mit Leben füllen will. In unserem Kulturbe­reich, der christliche-abendländischen Kultur beginnt man so langsam vom natürli­chen Recht der Individuen zu reden, man stellt auch Gesetze auf, aber in der Wirk­lichkeit heisst es noch immer, der Schwächere wird vom Stärkeren vernichtet, weil es kein natürliches Recht auf Leben gibt, sondern wer die Macht hat, bestimmt auch, wer das Recht auf Leben hat, hier meine ich auf ein Leben in sozialer Hinsicht, mit genügend finanziellen Mitteln, um es bestreiten zu können.

Viele Menschen werden von wenigen finanziell ausgenutzt, entweder betrogen oder müssen Arbeiten verrichten, die nicht der Würde des Menschen entsprechen.

Das natürliche Recht sieht vor, dass ich ein Leben führen kann, das der Würde des Menschen entspricht. Aber gibt es wird so etwas, oder werden wir Massen nur von einigen verarscht?

Aber wer sind die Drahtzieher, die von einem natürlichen Recht sprechen, aber an­schliessend vergessen haben, was das natürliche Recht ist?

ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“


Keine Kommentare: