Donnerstag, 21. Februar 2008

Der perfekte Mensch


Was ist der perfekte Mensch? Wenn man sich Modeschauen oder die Wahl zur schönsten Frau der Welt anschaut, dann spricht man vom perfekten Menschen. Die diesen beiden Bereichen geht es Darstellung eines Menschen in seiner Anatomie.

Fangen wir einmal von oben an: der Kopf, die Nase, die Augen, die Ohren, der Mund die Wangen, das Kinn , der Hals und nicht zu vergessen die Haare. Gehen wir weiter nach unten: die Schulterpartien, die Arme, die Brüste, die Bauchpartie, die Rücken­partie, die Hüfte, das Becken, die Beine und das Hinterteil.

Momentan kann ich nicht sagen, was noch hinzukömmen könnte. Vielleicht männli­che Jurymitglieder, die die Schönheiten beurteilen sollen, obwohl die das nicht kön­nen, weil sie nur das Sexualobjekt Frau sehen.

Aber ich lasse dies einmal weg. Sind die Schönheiten wirklich so perfekt, wie sie dar­gestellt werden, oder ist es wirklich eine subjektive Einstellung, zu sagen, die Frau ist so schön und so perfekt. Ich lasse das einmal so stehen und wende mich einem an­deren Objekt zu, das deutlicher zeigt, wohin die Reise geht, wenn man einen perfek­ten Menschen sucht.
Jetzt sehe ich mich einmal in der Scene des Wunschtraums vieler Männer „Body-Building“ um. Viele Anhänger dieses Sports sehen darin die Vollendung von Perfek­tion eines männlichen Körpers. Die Frauen eifern den Männern nach, ich habe gar nichts dagegen, ich bin schon zu alt, um nach einer geländegängigen Partnerin um­zusehen. Ihr werdet wohl fragen, was meint er mit einer geländegängigen Partnerin, aber dieses Geheimnis möchte ich wahren.

Warum müssen Muskelmassen perfekt sein? Oder warum ist ein Mann, der einen Körper hat, der nur noch aus Muskelmasse besteht, der aber wenig im Gehirn hat, perfekt oder warum halten ihn andere für perfekt, und eifern dann der Muskelmasse nach?

Jeder weiss, dass die Muskelmasse, die sich die Bodybuilder an ihren Köper heften, durch Zugabe von Sterioden entstanden ist, einfach gesagt, durch Doping. Schon so etwas sagt aus, dass der Sportler bekloppt ist, also auch hier kann man nicht von ei­ner Perfektion sprechen.

Ich merke so langsam, ich kann mich sehr lange an diesem Thema aufhalten, ohne wirklich etwas zu finden, um sagen zu können, das ist perfekt.

Aber ich habe schon gemerkt, nach diesen beiden Beispielen, dass es keine Perfekti­on gibt, denn jeder sieht eine Perfektion substanziell und nicht objektiv, und so denke ich, dass es eine objektive Perfektion nicht geben kann.

Auf den Menschen bezogen und dementsprechend meine Frage: gibt es den perfekten Menschen? Dann kann ich nur antworten, auf jeden Fall für den Moment: es gibt nicht den perfekten Menschen.

Würde ich auch oberflächlich diese Frage stellen, auch dann kann ich nur sagen, es gibt keinen perfekten Menschen, weil es die Illusion der Menschen selbst ist, sich perfekt darzustellen.

Also ist die Frage, die ich nach dem perfekten Menschen gestellt habe, eine Illussion, die nur subjektiv beantwortet werden kann.

Keine Kommentare: