Montag, 21. Januar 2008

Irrtümer der Philosophie

Gibt es eigentlich Irrtümer in der Philosophie? Das ist schon eine berechtigte Frage, wenn man auch Irrtümer in der Religion festzustellen glaubt. Aber was sind eigentlich Irrtümer? Sind es wirklich Irrtümer, oder ist es eine Frage der Erkenntnis derer, die an ein Machtpo­tential denken, das sie sich aneignen wollen, indem sie religiöse Erkenntnisse von Men­schen manipulieren, um die Macht an sich zu reissen?

Aber wie ist es bei der Philosophie? Ist die Philosophie dazu geeignet, um sagen zu können, ich manipuliere philosophische Erkenntnisse, um an die Macht zu kommen, und um Men­schen zu beherrschen?

Gut, wenn man philosophische Erkenntnisse so manipuliert, das daraus ein politische Pro­gramm wird, das von den ursprünglichen philosophischen Grundsätzen abweicht, das es nichts mehr mit der eigentlichen Philosophie zu tun hat.

Ich denke, es gibt keine Irrtümer in der Philosophie, weil jeder Mensch als solcher Philo­soph oder einmal im Leben philosophische Anwandlungen hatte. Jeder Denkansatz hat eine philosophische Basis, denn bevor man irgendetwas macht, fängt man an zu denken, also vollzieht der Denkende einen Denkansatz. Die Folge dieses Denkansatzes ist nicht die Voll­kommenheit einer philosophischen Lehre, vielleicht aber der Anfang dazu.

Doch jeder Denkansatz unterliegt anfangs einem Irrtum, weil es die Schwäche des Denkens ist, anfangs das vermeintlich Richtige zu denken. Aber denken wir wirklich immer das Rich­tige?

Nein, wir denken, aber ob richtig oder falsch, erkennen wir erst Generationen später, wenn es neue oder andere Denkansätze gibt. Hier merke ich, dass alles in der Philosophie sowie im Leben wandelbar ist, weil sich die Menschen geistig zurück- oder weiterentwickeln. Das macht auch nicht vor der Philosphie halt, obwohl die philosphischen Probleme der Antike die Probleme unserer Zeit sind.

Ich verlasse jetzt diese Probleme und wende mich noch einmal dem eigentlichen Thema zu. Und ich frage mich ernsthaft, gibt es wirklich Irrtümer in der Philosophie?

Es gibt keine Irrtümer in der Philosophie, weil ich mich fragen muss, gibt es wirklich Irrtü­mer auf einem Gebiet, das sich mit immateriellen Dingen befasst, die je nach Denkweise sehr unterschiedlich sind und auch unterschiedlich interpretiert werden?

Gut, aus der Philosophie kommen viele politische Ideen wie der Kommunismus, der Sozia­lismus, die Demokratie, die Diktatur usw., aber sie unterlagen anfangs der philosophischen Denkweise, und können noch heute in die Philosophie eingereiht werden, auch wenn sie von Menschen abgelehnt werde, aber sind das Irrtümer, und wenn, dann wären es Irrrtümer, die von einigen Menschen als Irrtümer ausgelegt werden, die eine andere philosophische Einstellung haben.

Jetzt frage ich mich selbst, gibt es wirklich Irrtümer in der Philosophie, die für die Mensch­heit eine gefährliche Auswirkung hatten oder haben?

Es gibt immer Irrtümer im Leben eines Menschen, die für den Menschen gefährlich werden können, ja, auch lebensgefährlich, weil wir oft nicht in der Lage sind, diese Irrtümer vorher zu erkennen. Wir verlassen uns zu sehr darauf, dass das, was wir denken, immer richtig ist und kein Irrtum und darin liegen die Irrtümer.

Bewerten kann man es nicht, wenn man über die Irrtümer in der Philosophie nachdenkt, weil es kein Bewertungsschema gibt, um Gedankengänge zu bewerten. Die meinen, sie hät­ten ein Bewertungsschema gefunden und handelten danach, die wollen nur ihre Macht festi­gen, die sie in der Philosophie eingenommen haben, weil sie denken, sie seien die Einzigen, die in der Lage sind, philosophisch zu denken.

ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: