Sonntag, 16. Dezember 2007

Wiedergeburt

Eigentlich ist dieses Thema schon uralt. Mit der Wiedergburt haben sich schon unsere Vorfahren beschäftigt. Gerade im religiösen Bereich des Lebens haben die Menschen sehr viel über eine mög­liche Wiedergburt eines Religionsstifters gesprochen. So soll Buddah wiedergeboren worden sein, und auch Jesus soll sich aus seiner Grabkammer befreit haben, um gen Himmel zu steigen. Dort soll er seinen Jüngern und Mitstreitern erschienen sein. Ich lasse einmal diese Meldungen einmal so ste­hen, denn ich kann darüber nichts sagen, weil ich damals nicht dabei war und allein der Glaube dar­an, ist für mich nicht aussagekräftig genug.
Möglicherweise kann es etwas geben, was eine Möglichkeit der Wiedergeburt im Geiste vorstellbar ist, indem ein Neugeborenes die Seele eines verstorbenen Menschen bekommt, aber es gibt noch viele Unklarheiten oder auch Nichterforschtes besonders im Bereich des Geistes. Ich stelle hier ein­mal fest, dass es zwischen Geist und Intelligenz einerseits einen Unterschied aber auch eine Ge­meinsamkeit gibt. Die Intelligenz ist in jedem Wesen auf diesem Planeten, sie unterscheidet sich nach der Art der Wesen und die ihr von der Evolution vorgegebenen Aufgaben. Der Geist ist allum­fassend, einmal mit einfachen Worten ausgedrückt, obwohl anders kann man es auch nicht aus­drücken.
So beinhaltet der Geist eines Wesens auch die Intelligenz, weil das Wesen lernt. Ich gehe einmal von dem Schulwissen weg, denn dieses wird uns von anderen Menschen, ich spreche jetzt nur von den Menschen, weil ich selbst einer bin, ich hoffe es einerseits, aber wäre froh, wenn mich die Hoffnung trügen würde, vermitelt, um innerhalb der menschlichen Gesellschaft existieren zu kön­nen.
Geist ist doch mehr, es umfasst den Menschen in seiner Gesamtheit und macht in fähig, auch ohne Schulwissen zu überleben, wenn er seine geistigen Fähigkeiten konkret motivieren kann. Wenn man so will, was auch schon andere Menschen zum Ausdruck gebracht haben, sind wir Menschen als Geistwesen zu verstehen. Ob dieser Ausdruck „Geistwesen“ das Ganze umfassen kann, was wirk­lich in diesem Bereich von Bewußtsein und Unterbewußtsein vor sich geht, ich denke nicht, dazu ist unser Wissen um die Vorgänge in dem Bewußt- und Unterbewußtsein zu gering. Selbst Pysochol­gen und Psychiater verzetteln sich in diesem Bereich, weil sie keine einhellige Meinung dazu ha­ben.
Jetzt bin ich wohl in einem Bereich abgerutscht, der sich nicht mit dem Thema „Wiedergeburt“ be­fasst, sondern mehr mit dem Bewußt- und Unterbewußtsein.
Ob es eine Wiedergeburt gibt oder nicht, ich weiß es nicht, denn eigentlich stehe ich im Zwiespalt, weil es einerseits sein könnte, im Hinblick auf einige Vorgänge, die unerklärliche Phänome sind, so die Aussagen von Menschen unter Hypnose, aber andererseits fehlt mir irgendwie der Draht, ernst­haft an eine Wiedergeburt zu glauben. Hier habe ich einmal das Wort „glauben“ benutzt, warum auch nicht.
Suchet und ihr werdet finden, das kann man auch bei der Betrachtung des Gedankens „Wiederge­burt“ machen, vielleicht hilft es.
„ich denke also bin ich und ichbin also denke ich“

Keine Kommentare: