Dienstag, 4. Dezember 2007

Verfolgung des Templer-Ordens

Soviel ich weiß, ist der Templer-Orden ein Zusammenschluß von Rittern christlichen Glaubens ge­wesen. Bei ihnen stand der Kampf um den Glauben im Vordergrund. Dadurch das die Mitglieder sehr vermögend waren, konnte der Templer-Orden auf der Basis dieses Vermögens agieren.

Sie sollen sehr viel für Kranke und Armen getan haben, und waren wahrscheinlich deshalb dem da­maligen Adel ein Dorn im Auge. Nach aussen hin taten sie geheimnisvoll, aber ich glaube die Men­schen, die nicht zu diesem Orden gehörten, bauschten dieses Gehiemnisvolle des Ordens auf. In den Jahren und Jahrzehnten wurden dem Orden allerlei Mythen untergeschoben, die keiner Tatsache entsprachen.

Die Mitglieder dieses Ordens blieben unter sich und erfüllten die von dem Orden gestellten Aufga­ben so, dass die Menschen, die von den Gaben des Ordens profitierten, ein Leben ohne Armut leben konnten.

Gerade dieses Geheimnisvolle war für diejenigen vom Vorteil, die an die Schätze des Ordens, und ein christliches Verhalten des Ordens nichtig machen wollten.

Zu den großen Widersachern gehörte der damalige König von Frankreich sowie der Papst. Der Kö­nig brauchte Geld für seine Kriegskasse und sein ausschweifendes Lebens, aber der Papst war dar­auf erpicht, keinen Nbenbuhler in Glaubensfragen zu haben.

Es gibt auch heute noch die Paralellen in unserer Finanzwelt, denn alle Regierungschefs wollen an des Geld der Bürger, so werden Steuern erfunden und gleichzeitig versuchen Börsianer an der Bör­se großes Geldsummen abzuschöpfen.

Zurück zum Templer-Orden. Dieser wurde dann vernichtet. Den Mitgliedern wurden alle mögli­chen nichtchristlichen Verhaltensweisen untergeschoben, und man fand viele gekaufte Zeugen, die das sogenannte Schlechte des Ordens mit Falschaussagen dokumentierten.

Der Schatz soll nie gefunden worden sein. Aus diesem Grunde ranken sich um diesen Schatz des Templer-Ordens nur Mutmassungen und Mythen, wie über alles, was nur mit dem Glauben zusam­menhängt.

Der Templer-Orden bleibt immer eine Gemeinschaft der Mythen. Ich weiß bezw. glaube, dass man Unterlagen über diesen Orden gefunden hat, aber ob die Unterlagen auch der Wahrheit entsprechen, ist in meinen Augen sehr zweifelhaft, denn in der Vergangenheit sowie ja auch heute, werden Un­terlagen gefälscht, sowie es einflussreiche Menschen haben wollen.

Heute gibt es keine Verfolgung des Templer-Ordens mehr. Auch die Kirche hat eingesehen, dass das Verhalten des damaligen Papstes verkehrt war. Ich sage immer, was war das war, das kann man nicht mehr verändern, aber kann könnte in der Gegenwart dafür sorgen, dass die Verfolgung von unschuldigen Menschen unterlassen wird, und das der Staat nicht mehr krankhaft versucht, seine ei­genen Bürger zu kontrollieren und zu verfolgen.

Die Regierenden waren zu jeder Zeit darauf besessen, seine Bürger zu unterdrücken, also Macht auszuüben.

„ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: