Sonntag, 2. Dezember 2007

Universum im Inneren

Die Psychologen haben jetzt wieder etwas entdeckt, obwohl ich schon vor längere Zeit darauf ge­kommen bin, dass der Mensch selbst ein Universum ist. Er besteht aus Materie, sichtbare Materie, den Köprer und er der unsichtbaren Materie, den Geist oder die Seele.

Man kann den Menschen selbst als Universum im Universum betrachten, denn er hat alles das, was auch das Universum hat, in dem wir leben.

Allein diese Behauptung zieht etwas nach sich, denn das Universum, in dem wir existieren, besteht damit nicht nur aus Materie, die Staub und sonstiges, sondern auch einem Geist, der dieses Univer­sum geschaffen hat.

Die Astronomen gehen in der Astrophysik immer von der „Dunklen Materie“ aus, die das ganze Universum, jedenfalls in unserem, beherrscht, also sie ist überall. Aber was diese „Dunkle Materie“ über haupt ist, das weiß leider keiner so genau. Auch hier ist man nur auf Spekulation angewiesen. Oder ist die Materie für das Universum das, was der Geist für uns Menschen ist? Ich weiß es nicht, ich kann nur darüber spekulieren, ob nicht die „Dunkle Materie“ auch in uns ist, und damit der Geist, dann dann wäre die „Dunkle Materie“ im Universum der Geist des Universums.

Stellt der Mensch für den Psychologen ein eigenständiges Universum, besonders im Inneren dar, so müsste der Mensch ein Abbild davon sein, dass nicht nur ein Universum besteht, sondern dass es unzählige Universen gibt, sowie es Menschen gibt, aber hier kommt die Einschränkung, was pas­siert nach dem Tod eines Menschen, exstiert der Geist des Menschen weiter und damit das Univer­sum?

Da kommen bei mir irgendwie Zweifel auf, weil ich wirklich nicht weiß, was nach dem Ableben ei­nes Menschen, mit dem Toten wirklich geschieht. Ich weiß ich genau, der Körper des Toten zersetzt sich und verschwindet irgendwann ganz, und keiner weiß wer es ist, wenn seine Überreste, Kno­chen ausgegraben werden.

Wenden wir uns dem lebenden Menschen zu, der existent ist, und beurteilen ihn als Universum im Inneren.

Vom Geist her, von seiner Aktivität und Kreativität her und damit von seiner Schöpfungskraft, kann man dem Inneren des Menschen zusprechen, dass es ein Universum ist, denn es ist genauso geheim­nisvoll wie das Universum in dem wir sind.

Wir haben das Universum noch nicht ganz erforscht, aber auch noch nicht das Innere des Men­schen, es bleibt noch viel zu tun.

„ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: