Donnerstag, 22. November 2007

Wissen, das die Welt nicht braucht

Schon in meiner Jugend hörte ich von meinen Mitschülerin, wenn sie über die Schule meckerten, warum soll ich soviel wissen, wenn ich es doch nicht gebrauchen kann.

Wenn ich diese Aussagen heute, nach über sechs Jahrzehnten betrachte, dann gibt mir die Aussage sehr viel zu denken und auch zu bedenken.

Wir Menschen brauchen das Wissen in vielen Bereichen, um zu überleben, denn wir sind vielen Tierarten unterlegen. Schon unsere Vorfahren mussten Gegenstände entwickeln, um sich gegen stärkere Feinde zu wehren, aber gleichzeitig auch, um sich das Leben leichter zu machen, siehe die Erfindung des Rades. Diese Erfindung war wohl die revolustionärste Erfindung der Menschheit, und man sollte dem Erfinder heute noch ein sehr großes Denkmal setzen.

Die Erfindung des Rades bedeutete für die Völker, die ihre Heimat verließen, um woanders eine neue Bleibe zu finden, ein leichtes und schnelles Herumziehen, und man konnte viele kulturelle Gü­ter mitnehmen.

Ich selbst finde, dass ein umfangreiches Wissen zu einem Menschen gehört. Denn neben dem beruf­lichen Wissen sollte er euch ein allgemeines Wissen haben. Aber was bedeutet ein umfangreiches Wissen für einen Menschen?

Wenn wir heute einmal die Globalisierung der Arbeitswelt anschauen, so muß man ständig darauf achten, dass man durch mehr Wissen einen neuen Arbeitsplatz findet, denn heute wird wohl noch gefragt, ob man eine Berufsausbildung hat, aber viele Arbeitgeber gehen dazu über, ob man das nö­tige Wissen für die neue berufliche Tätigkeit mitbringt.

Das heißt, wenn ich schon als Kind erfahren habe, wie man sich Wissen aneigenen kann, ohne dass man an Wissensüberfluss kein Wissen mehr ausnehmen kann, dann kann man sich für seine berufli­che Zukunft glücklich schätzen, weil man dann jeder beruflichen Anforderung gerecht wird.

Neben der Eignung, Wissen aufzunehmen, hat jeder Mensch besondere Fähigkeiten auf anderen Wissensgebieten, die ihn dann zu etwas Besonderem machen, so zum Beispiel als Mathematiker, Physiker oder im sprachlichen Bereich.

Aber warum wendet man sich heute dagegen, obwohl es früher nicht besser war, sich Wissen anzu­eignen, egal ob berufliches oder allgemeines Wissen.

Ich finde es schön, wenn man sich über alles Mögliche unterhalten kann, und damit die speziellen Themen wie Fussball bei den Männern und Mode bei den Frauen für einen kurzen Moment aus­schalten kann.

Ich habe auch so manches, was ich mag, aber andere nicht. Damit kann ich gut leben.

Die Welt braucht Wissen, egal um welches Wissen es sich handelt. Mag manches Wissen momen­tan überflüssig sein, aber irgendwann wird es gebraucht.

„ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: