Freitag, 9. November 2007

Steuerreform 2008

Gestern las ich in den Medien, dass die Bundesregierung im Bundestag neue Steuergesetze durch­gebracht hat, natürlich mit der Mehrheit der beiden Regierungsparteien. Doch gleichzeitig haben dann Bundestagsabgeordnete der SPD und CDU bei diesen Steuergesetzen Nachbesserungen einge­bracht, die die Reichen im Lande vor zu hohen Abgaben schützen sollen.

Hier sieht man einmal wieder deutlcih, dass die Abgeordneten sich wählen lassen, um ihr Süppchen für sich selbst und für Freunden kochen zu können, aber auslöffeln muss wieder der sogenannte kleine Mann, wenn es zu einer Verschuldung des Landes kommt, wie unter der Regierung von Kohl.

Die Steuergesetze sollen die Schlupflöcher für das illegale Abfließen von unversteuertem Kapital, aber ob daraus was wird, bezweifel ich bei diesen Abgeordneten. Denn bisher hat man nur Schein­gefechte geführt und große Sprüche geklopft, wenn es darum ging, Steuerhinterzieher ohne wenn und aber zu bestrafen.

Bestraft hat man nur diejenigen, die vielleicht nicht ihre Ersparnisse angegeben haben, na ja wie im­mer, wenn es darum geht, dass sich Politiker auf Kosten der Wähler selbst bereichern, die hinterzie­hen bestimmt mehr Steuern als es dem Fiskus gut tut.

Also ich werde diese Steuerreform einmal abwarten, und dann kann man sehen, ob unsere Abgeord­neten wieder einmal keinen Schneid hatten, den Reichen, die schon auf Kosten der Gesellschaft le­ben, entsprechend Steueranteile abzuknöpfen.

Mir stinkt es immer, wenn neue Gesetze beraten werden und jeder Abgeordnete, will Nachbesse­rungen für seine eigene Familie oder für Freunde.

Eigentlich geht es bei der Gesetzgebung im Bundestag nicht mehr um das Gesamte, also um die Bürger eines Landes, sondern es geht nur um die eigenen Interessen und Vorteile.

Schlupflöcher für Steuerhinterziehungen zu verschließen, ist eine sehr schöne Sache, aber viel zu schön, um das Vorhaben in die Praxis umzusetzen.

Ich halte nicht viel davon, denn wenn ich ich die Korruption in den großen Konzernen denke, aber auch in den Behörden, und als die Bundesregierung in den 80-ziger Jahren bereit war, Bestechungsgelder bei der Steuer absetzen zu können, sowie man Spenden auch absetzen kann, dann halte ich wirklich nichts von denen, die uns regieren wollen, auch wenn sie gewählt wurden.

Bei uns in Deutschland kann man bald alles, d.h. strafbare Handlungen werden dann unterstützt, wenn sie von Reichen gegangen werden.

„ich denke also bin ich“ und „ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: