Donnerstag, 29. November 2007

Krank im Krankenhaus

Warum wird man im Krankenhaus krank? Gut, dem Namen nach wird man im Haus der Kranken krank, weil man als Kranker in dieses Haus kommt. Es kommen also nur Kranke in ein Krankenaus, d.h. diese Menschen müssen krank sein, wenn sie in ein Krankenhaus kommen.

Und wenn ich nicht krank bin, dann kann es auch sein, dass ich in ein Krankenhaus komme, obwohl ich nicht krank bei, weil mich mein Arzt in das Krankenhaus geschickt hat, damit ich untersucht werde.

Die Untersuchung fördert etwas zutage, was mich krank macht, d.h. der Arzt stellt fest, dass ich krank bin, obwohl ich im Krankenhaus bin, bin ich krank. Also von daher hat das Krankenhaus sei­nen richtigen Namen, und ich bin im Krankenhaus krank geworden.

Wenn ich als Gesunder in ein Krankenhaus komme und da untersucht werde, und die Ärzte stellen fest, dass ich krank bin, dann bin ich tatsächlich im Krankenhaus krank geworden und nicht zu Hause.

Aber das mit dem „krank im Krankenhaus“ hat eine andere Bedeutung.

Patienten, die schon krank sind und dann in ein Krankenhaus kommen, und dort erneut krank wer­den, aber andere Krankheitsymptome zeigen als die, durch die sie in das Krankenhaus gekommen sind, sind jetzt erst im Krankenhaus krank geworden, d.h. sie haben jetzt zwei Krankenheiten, die auch behandelt werden müssen. Meistens sind für die Krankheiten eine Überdosierung von Medika­menten oder die Abgabe von falschen Medikamenten die Ursache. Andere Erkrankungen resultie­ren aus Operationen, die nicht angebracht waren bezw.falsch waren, wenn man ein falsches Organ oder ein falsche Körperglied entfernt hat.

Auch daran kann man krank werden. Aber jeder Krankenhausaufenthalt beinhaltet ein Risiko für die Gesundheit bezw. für das Leben eines Patienten, weil man nicht weiß, ob am Patienten neue Medikamente getestet werden.

Erkrankungen durch neue Medikamente, die noch in der Testphase sind, werden verschwiegen, und man redet immer dann, von einer neuen Art von Erkrankung, die auf die vorhergehende beruht.

Mit der Wahrheitspflicht und der Aufklärungspflicht über das, was mit einem gemacht wurde, wird hinter dem Berg gehalten, d.h.dem Patienten werden meistens Unwahrheiten präsentiert, denn damit wird er ruhiggestellt.

Manchmal sage ich „lieber tot als Sklave einer Krankheit“ oder „Sklave der Pharmaindustrie“.

„ich denke also bin ich oder ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: