Freitag, 16. November 2007

Frau verstarb beim Schönheitsoperation

Es ist schon tragisch, wenn man einen geliebten Menschen durch eine Operation verliert, obwohl man annehmen konnte, dass eine Schönheitsoperation gut verlaufen könnte.

Ein Rapper in den USA hatte seiner Mutter eine Schönheitsoperation geschenkt, worüber sich die Mutter sich freute, weil es schon lange ihr Wunsch war, an ihrem Körper einige sogenannte Fehler zu beheben. Aber diese Operation schien aus irgendwelchen mir nicht bekannten Gründen, schief gelaufen zu sein.

Jede Operation, mag es auch eine Routineoperation sein, es ist ein Eingriff in den Körper eines Menschens. Auch der Chirug ist nur ein Mensch, und damit ist er selbst damit behaftet, Fehler zu machen.

Warum wollen Menschen sogenannte Schönheitsoperation an sich vornehmen? Es ist die zeit, in der wir leben. Uns werden Schönheitsideale vorgegaukelt, die nichts Natürliches mehr haben, sondern nur das Auge des Menschen und seine Triebe ansprechen, mehr nicht. Gleichzeitig ist das Schön­heitsideal ein kommerzieller Gewinn für die, die die Möglichkeit als Chirugen und Modeschöpfer haben sowie die Firmen für Kosmetik.

Vor der Schönheitschirugie war die plastische Chirugie, die Menschen, die nach einem Unfall ver­unstaltet waren, zu helfen, wieder ein gewisses normales Aussehen durch einen chirugischen Ein­griff zu bekommen. Oder Kriminelle, um ihr Aussehen zu verändern, damit sie nicht von den Steck­briefen erkannt werden.

Es gibt Menschen, die Geld haben, und damit über finanzielle Mittel verfügen, die es ihnen erlau­ben, ihr Aussehen durch eine Operation dem Schönheitsideal zu entsprechen. Das Geld verführt, aber auch, das möchte ich hier eingestehen, das Können von Chirugen, die wirklich die Fähigkeit haben, eine entsprechende Operation ohne Fehler durchzuführen.

Ob bei der Mutter des Rappers, eine Erkrankung der Mutter vorlag, die sie nicht kannte, oder das Betäubungsmittel löste eine Schock aus, so dass die Frau daran starb, mir ist dieser ganze Vorgang nicht klar, aber tot ist tot, doch wichtig wäre die Ursache des Todes zu finden.

Für den Sohn wird es makaber sein, einen Wunsch seiner Mutter erfüllt zu haben, der dann zum Tode führte.

Gedenke die Tage, an denen du lebst, denn du weißt nicht, was nach dem Tode kommt, so genieße den Tag.

„ich denke also bin ich und ich bin also denke ich“

Keine Kommentare: