Mittwoch, 5. September 2007

Schurkenstaaten

Schon in der Vergangenheit hatte ich diesen Begriff gelesen bzw. gehört. Die US-Regierung be­zeichnet einige Länder mit Schurkenstaat, weil es hier keine Demokratie gibt, aber was steckt wirk­lich dahinter.

Der Begriff „Schurkenstaat“ kam erst auf, nachdem der „Eiserne Verhang“ fiel, d.h. sich der Ver­band der sozialistischen Staaten auflöste, und die meisten Länder wieder souverän wurden. Jetzt be­gann für die USA das Zeitalter der Bevormundung der anderen Länder, weil man diesen ehemali­gen sozialistischen Ländern Demokratie vermitteln wollte, d.h. im Klartext, amerikanische Demo­kratie, wenig Reiche und viele Arme.

Auch spielt bei den US-Regierungen die Neigung eine große Rolle, Weltpolizist zu sein, um in der Welt für Recht und Ordnung zu sorgen. Doch für welches Recht und für welche Ordnung?

Jedes Volk auf dieser Erde hat andere kulturelle Werte, dadurch unterscheiden wir uns, denn kultu­relle Werte wachsen über Jahrtausende, was bei dem amerikanischen Volk nicht der Fall ist, denn es gibt nur multikulturelle Werte, aber gleichzeitig auch die Werte, die von Wirtschaftsbossen fest­gelegt werden, was gleichzusetzen ist, mit dem Wertvorstellungen der amerikanischen Politiker.

Aber man keinem Volk seine Wertvorstellungen aufzwingen und auch nicht seine Meinungen, was besonders die Bush-Regierung gerne macht. Denn wer sich dieser Regierung nicht unterordnet, der wird ausgegrenzt und gehört dann zu den Schurkenstaaten.

Auch die Bunderregierung von Kanzler Schröder wollte sich der US-Regierung nicht unterordnen, als US-Truppen den Irak überfielen. Rumsfeld, damals Verteidigungsminister der USA, bezeichnete daraufhin, die BRD als Schurkenstaat.

Warum nennt ein Schurkenstaat wie die USA andere Staaten als Schurkenstaat, denn es wäre ange­bracht erst einmal in seinem eigenen Staat einiges in Ordnung zu bringen, d.h. Sozialversicherungen wie Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherungen für alle, ausreichende Löhne, die so gestal­tet sind, dass ein Mensch davon leben kann, und die Sanierung des Staatshaushaltes. Obwohl ich über die US-Regierung meckere, sieht es in der BRD nicht besser aus, denn auch hier versucht man amerikanische Verhältnisse zu schaffen, d.h. wenig Reiche, also Superreiche, und viele Arme. Dazu kommt die Absenkung der Löhne, so dass ein Mensch nur dann überleben kann, wenn er mehrere Arbeitsstellen annimmt, was in der BRD sehr schwierig ist, weil die Steuergesetze in der BRD an­ders gestaltet sind als in der USA.

Zurück zum Schurkenstaat. Besonders Nordkorea ist in das Blickfeld von Bush geraten, weil die Regierung von Nordkorea, sie ist kommunistisch, Kernkraftwerke baut, um Strom zu erzeugen, was für die US-Regierung nicht akzeptabel ist, weil die Amis der Meinung sind, das alleinige Recht zu haben, Kernwaffen besitzen zu dürfen. Die Nordkoreaner sind in der Lage, selbst Kernwaffen her­zustellen. Damit ist Nordkorea ein Schurkenstaat, weil dieses Land sich nichts sagen lässt bezw. Im Streit um diese Kernkraftwerke nicht nachgibt. Aber jetzt hat Nordkorea den Streit beigelegt.

Ich bin gespannt, wie die ganze Angelegenheit weitergeht, denn es ist noch der Iran da, der aus der Sicht der Amerikaner auch ein Schurkenstaat ist. Ob die neue US-Regierung auch der Meinung ist, dass alle Schurken sind, die mit den Amerikanern nicht kooperieren wollen?

Schurken gibt es überall, und eigentlich besteht jedes Parlament und jede Regierung aus Schurken, weil sie, sobald sie gewählt sind, die Wähler bescheissen.

„ich denke also bin ich“ und „ich bin für die Freiheit also bin ich ein Schurke“


Keine Kommentare: