Freitag, 24. August 2007

Verteuerung der Lebensmittel

Jetzt Mitte des Jahres 2007 begann die Nahrungsmittelindustrie, die Lebensmittel zu verteuern. Was die Vorstände mit der Verteuerung bezwecken, das ist wohl klar, denn sie wollen ihre eigenen Taschen mit vielen Euros füllen.

Die Industrie, besonders die Milchproduktehersteller, begründeten die Verteuerung der Milchprodukte mit dem großen Absatzmarkt in China. Einerseits Hat die EU-Kommission die Milchquote eingechränkt, so dass die Bauern sehr viel überflüssige Milch an die Kühe wieder verfüttern oder wegschütten, aber andererseits wird die Milch jetzt gebraucht, um den Bedarf am Markt zu decken. Scheinbar geht es den Mitgliedern der EU-Kommission um den Profit, selbst an den erhöhten Preisen mitzuverdienen.

Die Leidtragenden werden die Landwirte sein, die für die Milch, die sie an die Milchindustrie abgeben, kaum etwas bekommen, weil andere wieder den Reibach machen, wie so oft.

Die Politiker selbst regten sich über die unerwartete Preiserhöhung, vielleicht nicht für die Politiker, auf, aber sie taten bisher nichts. Selbst das Kartellamt wollte angeblich die Preiserhöhung von nahezu 50% prüfen, warten wir einmal ab, ob überhaupt etwas geschieht.

Die Politiker blähen sich bei derartigen Gegebenheiten mächtig auf, dann kommt danach nur warme Luft heraus, eigentlich wie immer, denn welcher Politiker ist gewillt, derartige Vorgänge beim richtigen Namen zu nennen, keiner.

Ich viel aber auch gerecht bleiben, und möchte an dieser Stelle auch andeuten, dass bei uns in Deutschland die Lebensmittelpreise tief sind. Wenn ich zum Beispiel an Dänemark oder Frankreich denke, dort sind die Lebensmittelpreise doch etwas höher.

Aber wenn man Qualität von den Nahrungsmittelhersteller erwartet, so muß man in der Lage sein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Mir tun die Familien und Menschen leid, die am untersten Ende der Einkommenstabelle sind, dort wird es bei jeder Preiserhöhung knapp, weil die Hartz VI Gelder nicht erhöht werden, so dass diese Menschen gezwungen werden, zu hungern oder strafbare Handlungen zu begehen, um zu überleben.

Aber gerade die Grundnahrungsmittel müssten insbesondere für die Kinder zugänglich gemacht werden, denn Kinder sind die Zukunft einer Gesellschaft, den Begriff Volk habe ich weggelassen, denn dieser Begriff erinnert mich an das dritte Reich. Aber gerade diese, obwohl diese Nahrungsmittel in wirklich ausreichendem Maße produziert werden könnten, werden verteuert.

Ich frage mich langsam, was steckt hinter diesen Aktionen und wer steckt dahinter? Es sind geldgierige Hyänen, die aus der Wirtschaft und Politik kommen. Nicht nur Politiker aus Deutschland, sondern auf der ganzen Welt.

Mit der Verteuerung der Milchprodukte verteuern sich auch andere Produkte, die als Herstellungsgrundlage, die Milch benötigen. Gut, bei einigen Produkten kann man selbst sagen, wenn die verteuert werden, dann dient die Verteuerung der gesundheit z.B.Schokolade. Obwohl die Schokolade auch einen gesundheitlichen Wert hat, wenn man sie in kleinen Mengen genießt, insbesondere das reine Kakaopulver.

Das Getreide soll sich auch verteuert haben, weil die Ernte im Jahre 2007 nicht optimal war. Die Ernte der Landwirte ist in jedem Jahr sehr schlecht, weil mit diesem Jammern der Preis für Getreide hochgetrieben werden soll. Mit der Erhöhung der Getreidepreise wird auch der Preis von backwaren erhöht, obwohl manche Bäcker auch ohne Grund die Preise für Backwaren erhöhen, weil sie immer einen Grund finden. Der Phantasie des Menschen sind keine Grenzen gesetzt.

Was den preis für backwaren hochtreibt, ist die künstliche Erzeugung von Getreideknappheit, d.h.es ist viel getreide da, und der Preis müßte nicht steigen, aber durch die Herstellung von Biotreibstoff aus Getreide wird das Getreide für die Backwaren knapp und der Preis steigt. Der Verbraucher ist wieder einmal der Dumme.

Es sind nicht die Lohnkosten, die alles verteuern, so wie man es uns klar machen will, sondern die Geldgier von Menschen.

Im nächsten jahr wird der Preis für Nahrungsmittel wieder ansteigen, weil es dann noch weniger Rohstoffe gibt, obwohl es wirklich genügend Rohstoffe zur Herstellung von Nahrungsmittel gibt, aber nur die Spekulanten an den Börsen und ihre Helfershelfer treiben die Preise nach oben, um Geld abzuschöpfen.

„ich denke also bin ich“ und „ich bin auch nicht geldgierig“

Keine Kommentare: